Index

611.031

Ordinanza concernente la Fondazione Gottfried Keller

del 23 novembre 2011 (Stato 1° gennaio 2012)

Il Consiglio federale svizzero,

visto l’articolo 52 capoverso 2 della legge del 7 ottobre 20051 sulle finanze della Confederazione (LFC),

ordina:

  Sezione 1: Fondo speciale

Art. 1 Istituzione e forma giuridica

Il patrimonio legato il 6 settembre 1890 dalla signora Lydia Welti-Escher alla Confederazione Svizzera costituisce un fondo speciale della Confederazione ai sensi dell’articolo 52 LFC. Il fondo speciale è denominato «Fondazione Gottfried Keller».

Art. 2 Amministrazione del capitale del fondo, dei redditi e degli acquisti

1 Il Dipartimento federale delle finanze amministra il capitale del fondo.

2 La Commissione federale della Fondazione Gottfried Keller adempie con i redditi da capitale del fondo i compiti che le sono assegnati in virtù dell’atto di fondazione. Essa decide segnatamente l’acquisto di opere.

3 Le opere sono di proprietà della Confederazione. L’Ufficio federale della cultura le amministra.

Art. 3 Utilizzazione dei redditi

1 I redditi devono essere utilizzati per:

a.
l’acquisto di importanti opere delle arti visive in Svizzera e all’estero, ma solo eccezionalmente di opere d’arte contemporanea;
b.
la creazione di nuove opere d’arte e la salvaguardia di opere d’arte esistenti la cui destinazione pubblica è garantita alla Svizzera a titolo permanente.

2 I redditi possono essere utilizzati conformemente alla lettera b solo se non è possibile operare acquisti secondo la lettera a. Al massimo la metà del reddito annuo può essere utilizzata ai sensi della lettera b.

3 Se la Confederazione Svizzera è coinvolta in una guerra con un Paese estero, i redditi disponibili sono utilizzati per assistere i militari feriti e malati, in deroga ai capoversi 1 e 2.


  Sezione 2: Commissione federale della Fondazione Gottfried Keller

Art. 4 Forma giuridica

La Commissione federale della Fondazione Gottfried Keller (Commissione) è una commissione consultiva ai sensi dell’articolo 8a capoverso 2 dell’ordinanza del 25 novembre 19981 sull’organizzazione del Governo e dell’Amministrazione (OLOGA). È accorpata al Dipartimento federale dell’interno (DFI).


Art. 5 Compiti

La Commissione ha i seguenti compiti:

a.
disporre dei redditi del fondo e delle rispettive liberalità di terzi pubblici e privati conformemente alla volontà della donatrice;
b.
comunicare la sua politica e la sua strategia di assegnazione e applicarle con coerenza nell’attività di assegnazione;
c.
sottoporre annualmente al DFI il rapporto di gestione e pubblicarlo.
Art. 6 Nomina e composizione

1 Il Consiglio federale nomina i membri della Commissione per un mandato di quattro anni. I membri possono essere rieletti.

2 La Commissione si compone di un presidente, di un vicepresidente e di tre ulteriori membri.

3 Essa si organizza da sé. Definisce le procedure per lo svolgimento funzionale delle sue attività in un regolamento.

Art. 7 Indennizzo dei membri della Commissione

I membri della Commissione ricevono un indennizzo ai sensi dell’articolo 8n capoverso 1 lettera c OLOGA1.


Art. 8 Diritto di firma

Le decisioni della Commissione sono firmate:

a.
dal presidente o dal vicepresidente; e
b.
da un altro membro o dalla segreteria.
Art. 9 Segreteria

1 La segreteria gestisce gli affari operativi.

2 L’Ufficio federale della cultura designa il segretario dopo essersi consultato con la Commissione.

3 Il segretario partecipa alle sedute della Commissione con voto consultivo.

Art. 10 Abrogazione del diritto vigente

Il Regolamento della Fondazione Goffredo Keller del 1° giugno 19481 è abrogato.


1 [RU 1948 492, 1972 1887, 2005 499, 2007 3989 all. n. II 5]

Art. 11 Entrata in vigore

La presente ordinanza entra in vigore il 1° gennaio 2012.


1 RS 611.0


Index

611.031

Verordnung über die Gottfried-Keller-Stiftung

vom 23. November 2011 (Stand am 1. Januar 2012)

Der Schweizerische Bundesrat,

gestützt auf Artikel 52 Absatz 2 des Finanzhaushaltgesetzes vom 7. Oktober 20051 (FHG),

verordnet:

  1. Abschnitt: Spezialfonds

Art. 1 Bildung und Rechtsform

Das am 6. September 1890 von Frau Lydia Welti-Escher der Schweizerischen Eidgenossenschaft geschenkte Vermögen bildet einen Spezialfonds des Bundes nach Artikel 52 FHG. Der Spezialfonds trägt den Namen «Gottfried-Keller-Stiftung».

Art. 2 Verwaltung des Fondskapitals, der Erträge und der Erwerbungen

1 Das Eidgenössische Finanzdepartement verwaltet das Fondskapital.

2 Die Eidgenössische Kommission der Gottfried-Keller-Stiftung erfüllt mit den Erträgen aus dem Fondskapital die ihr gemäss Stiftungsurkunde übertragenen Aufgaben. Sie entscheidet namentlich über die Anschaffung von Werken.

3 Die Werke stehen im Eigentum des Bundes. Das Bundesamt für Kultur verwaltet sie.

Art. 3 Verwendung der Erträge

1 Die Erträge müssen verwendet werden für:

a.
die Anschaffung bedeutender Werke der bildenden Kunst des In- und Auslands, wobei zeitgenössische Kunstwerke nur ausnahmsweise berücksichtigt werden dürfen;
b.
die Erstellung von neuen und die Erhaltung von bestehenden Kunstwerken, deren öffentliche Zweckbestimmung dem Land dauernd gesichert ist.

2 Die Erträge dürfen nur dann nach Buchstabe b verwendet werden, wenn sich zu den Anschaffungen nach Buchstabe a keine Gelegenheit bietet. Es darf höchstens die Hälfte des Jahresertrags nach Buchstabe b eingesetzt werden.

3 Wird die Eidgenossenschaft mit dem Ausland in Krieg verwickelt, so sind die verfügbaren Mittel in Abweichung der Absätze 1 und 2 für die Pflege der verwundeten und kranken Wehrmänner zu verwenden.


  2. Abschnitt: Eidgenössische Kommission der Gottfried-Keller-Stiftung

Art. 4 Rechtsform

Die Eidgenössische Kommission der Gottfried-Keller-Stiftung (Kommission) ist eine Verwaltungskommission nach Artikel 8a Absatz 2 der Regierungs- und Verwaltungsorganisationsverordnung vom 25. November 19981 (RVOV). Sie ist dem Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) zugeteilt.


Art. 5 Aufgaben

Die Kommission hat folgende Aufgaben:

a.
Sie verfügt gemäss dem Willen der Schenkerin über die Erträge des Fonds und über entsprechende Zuwendungen öffentlicher oder privater Dritter.
b.
Sie kommuniziert ihre Vergabepolitik und -strategie und sorgt für eine Übereinstimmung mit der Vergabetätigkeit.
c.
Sie legt dem EDI jährlich den Geschäftsbericht vor und veröffentlicht diesen.
Art. 6 Wahl und Zusammensetzung

1 Der Bundesrat wählt die Mitglieder der Kommission für eine Amtsdauer von vier Jahren. Die Wiederwahl ist möglich.

2 Die Kommission setzt sich zusammen aus einem Präsidenten oder einer Präsidentin, einem Vizepräsidenten oder einer Vizepräsidentin und drei weiteren Mitgliedern.

3 Sie organisiert sich selbst. Sie legt die für ihre Tätigkeit zweckmässigen Abläufe in einem Geschäftsreglement fest.

Art. 7 Entschädigung der Kommissionsmitglieder

Die Kommissionsmitglieder werden nach Artikel 8n Absatz 1 Buchstabe c der RVOV1 entschädigt.


Art. 8 Unterschriftenregelung

Entscheide der Kommission werden unterschrieben:

a.
vom Präsidenten oder der Präsidentin oder vom Vizepräsidenten oder der Vizepräsidentin; und
b.
von einem weiteren Mitglied oder vom Sekretariat.
Art. 9 Sekretariat

1 Das Sekretariat nimmt die operativen Geschäfte wahr.

2 Das Bundesamt für Kultur stellt den Sekretär oder die Sekretärin nach Anhörung der Kommission.

3 Der Sekretär oder die Sekretärin nimmt mit beratender Stimme an den Kommissionsitzungen teil.

Art. 10 Aufhebung bisherigen Rechts

Das Reglement der Gottfried-Keller-Stiftung vom 1. Juni 19481 wird aufgehoben.


1 [AS 1948 547, 1972 1683, 2005 499, 2007 3989 Anhang Ziff. II 5]

Art. 11 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2012 in Kraft.


1 SR 611.0


Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T20:10:57
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/20112095/index.html
Script écrit en Powered by Perl