Index

414.110.37

Verordnung des ETH-Rates über die Eidgenössischen Technischen Hochschulen Zürich und Lausanne

(ETHZ-ETHL-Verordnung)

vom 13. November 2003 (Stand am 20. Januar 2004)

Der ETH-Rat,

gestützt auf die Artikel 27 Absatz 2 und 32 Absatz 4 des ETH-Gesetzes vom 4. Oktober 19911,

verordnet:

  1. Abschnitt: Geltungsbereich

Art. 1

Diese Verordnung gilt für:

a.
die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ);
b.
die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (ETHL).

  2. Abschnitt: Schulleitung

Art. 2 Zusammensetzung

1 Die Schulleitungen der ETH bestehen je aus dem Präsidenten oder der Präsidentin und den ihm oder ihr unterstellten übrigen Mitgliedern der Schulleitung.

2 Der Präsident oder die Präsidentin schlägt die übrigen Mitglieder der Schulleitung zur Wahl vor.

Art. 3 Aufgaben

1 Die Schulleitung hat folgende Aufgaben:

a.
Sie beschliesst über die Organisation der Schule, namentlich über die Errichtung und Aufhebung, über die Aufgaben und über die Organisation der einzelnen Unterrichts- und Forschungseinheiten sowie der weiteren Einheiten.
b.
Sie erlässt die Verordnungen zum Studium.
c.
Sie ist verantwortlich für die Qualitätssicherung, namentlich für die Evaluation von Lehre, Forschung und Dienstleistungen.

2 Sie ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse fasst sie mit dem einfachen Mehr der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident oder die Präsidentin den Stichentscheid.

3 Bei Geschäften, die nicht in Absatz 1 genannt sind, entscheidet der Präsident oder die Präsidentin.


  3. Abschnitt: Hochschulangehörige

Art. 4 Bezeichnung der akademischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Lehre und Forschung

Die Bezeichnung der akademischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Lehre und Forschung ist im Anhang festgelegt.

Art. 5 Leitende wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, höhere wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Die Schulleitungen können zu leitenden wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (maître d’enseignement et de recherche) und zu höheren wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Personen ernennen, die eine akademische Laufbahn auf hohem Niveau absolviert haben und besonders qualifizierte Leistungen in Lehre und Forschung erbringen.

Art. 6 Wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

1 Wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen müssen ein Hochschulstudium abgeschlossen haben.

2 Sie führen Arbeiten in Lehre und Forschung aus.

Art. 7 Administrative und technische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Administrative und technische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen führen unterstützende Aufgaben in Lehre, Forschung oder in der Administration aus.

Art. 8 Assistenten und Assistentinnen

1 Assistenten und Assistentinnen müssen ein Hochschulstudium abgeschlossen haben.

2 Sie stehen zu einer ETH in einem befristeten öffentlich-rechtlichen Anstellungsverhältnis.

3 Sie unterstützen das vorgesetzte Mitglied des Lehrkörpers in Lehre und Forschung und vertiefen das eigene Fachwissen.

Art. 9 Titularprofessoren und Titularprofessorinnen

1 Die Präsidenten oder Präsidentinnen der ETH können Privatdozenten und Privatdozentinnen, leitende wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Lehrbeauftragte, die sich durch akademische Leistungen besonders ausgezeichnet haben und im ETH-Bereich tätig sind, als Titularprofessoren oder Titularprofessorinnen vorschlagen.

2 Die Direktoren oder Direktorinnen der Forschungsanstalten können den ETH Nominierungen von Personen vorschlagen, die an ihren Anstalten tätig sind und zugleich an einer ETH eine in Absatz 1 erwähnte Funktion innehaben.

Art. 10 Privatdozenten und Privatdozentinnen

1 Wer sich über besondere Eignung in Lehre und Forschung ausweist, kann sich als Privatdozent oder Privatdozentin habilitieren. Er oder sie erhält von der ETH die Venia Legendi, die dazu berechtigt, in einem bestimmten Unterrichtsgebiet freie Lehrveranstaltungen zu halten.

2 Die Venia Legendi kann entzogen werden, wenn der Privatdozent oder die Privatdozentin zwei Jahre lang keine Vorlesung auf dem entsprechenden Fachgebiet gehalten hat oder wenn er oder sie Pflichten verletzt hat. Sie erlischt mit dem Ablauf des Semesters, in welchem der Privatdozent oder die Privatdozentin das 65. Altersjahr vollendet.

3 Die ETH regeln das Verfahren zur Erteilung und zum Entzug der Venia Legendi.

4 Die ETH können den Privatdozenten und Privatdozentinnen für ihre Lehrveranstaltungen ein Honorar ausrichten; für Lehraufträge gelten die Bestimmungen von Artikel 17a ETH-Gesetz.1


1 Fassung gemäss Ziff. I der V des ETH-Rats vom 11. März 2009, in Kraft seit 1. Mai 2009 (AS 2009 1145).

Art. 11 Lehrbeauftragte

1 Die ETH können für den Unterricht Lehrbeauftragte beiziehen.

2 Sie erteilen die Lehraufträge für jedes Semester.

3 …1


1 Aufgehoben durch Ziff. I der V des ETH-Rats vom 11. März 2009, mit Wirkung seit 1. Mai 2009 (AS 2009 1145).

Art. 12 Gastprofessoren und Gastprofessorinnen, Gastdozenten und Gastdozentinnen

1 Die ETH können Wissenschafter und Wissenschafterinnen einladen, bei ihnen als Gäste in Lehre und Forschung tätig zu sein.

2 Die Schulleitungen der ETH können sie als Gastprofessoren oder Gastprofessorinnen beziehungsweise als Gastdozenten oder Gastdozentinnen bezeichnen.

3 Die ETH können sie für ihre Tätigkeit entschädigen. Bei der Festsetzung der Entschädigung sind die Bezüge an der Hochschule oder sonstigen Arbeitsstelle des Gastes zu berücksichtigen.

4 Für Lehraufträge gelten die Bestimmungen von Artikel 17a ETH-Gesetz.1


1 Eingefügt durch Ziff. I der V des ETH-Rats vom 11. März 2009, in Kraft seit 1. Mai 2009 (AS 2009 1145).

Art. 131

1 Aufgehoben durch Ziff. I der V des ETH-Rats vom 11. März 2009, mit Wirkung seit 1. Mai 2009 (AS 2009 1145).

Art. 14 Doktoranden und Doktorandinnen

Doktoranden und Doktorandinnen sind an einer ETH eingeschrieben, um im Rahmen eines Studienganges das Doktorat zu erwerben.

Art. 15 Studierende sowie Hörer und Hörerinnen

1 Studierende sind an einer ETH eingeschrieben, um im Rahmen eines Studienganges, eines Austausches oder einer Weiterbildung ein ETH-Diplom, ein eidgenössisches Diplom, einen Bachelor- oder Mastertitel oder ein Zertifikat zu erwerben.

2 Hörer und Hörerinnen sind an einer ETH eingeschrieben, um Lehrveranstaltungen besuchen zu können, ohne ein Diplom oder ein Zertifikat zu erwerben.

Art. 16 Disziplinarrecht

Die Studierenden, die Hörer und Hörerinnen und die Doktoranden und Doktorandinnen unterstehen der von den Schulleitungen erlassenen Disziplinarordnung.


  4. Abschnitt: Mitwirkung

Art. 17 Gruppen der Hochschulangehörigen

1 Zur Wahrnehmung ihrer Mitwirkungsrechte an den ETH bilden die folgenden Hochschulangehörigen je eine Gruppe:

a.
die Mitglieder des Lehrkörpers:
1.
die ordentlichen Professoren und Professorinnen,
2.
die ausserordentlichen Professoren und Professorinnen,
3.
die Tenure-Track-Assistenzprofessoren und Tenure-Track-Assistenzprofessorinnen,
4.
die Assistenzprofessoren und Assistenzprofessorinnen,
5.
die leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen,
6.
die Titularprofessoren und Titularprofessorinnen,
7.
die Privatdozenten und Privatdozentinnen,
8.
die Lehrbeauftragten,
9.
die Gastprofessoren und Gastprofessorinnen,
10.
die Gastdozenten und Gastdozentinnen;
b.
die Mitglieder des akademischen Mittelbaus, soweit sie keinen Lehrauftrag haben:
1.
die höheren wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen,
2.
die wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen,
3.
die Assistenten und Assistentinnen,
4.
die Doktoranden und Doktorandinnen,;
c.
die Studierenden und die Hörer und Hörerinnen;
d.
die administrativen und die technischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

2 Die Hochschulangehörigen können nur in einer Gruppe mitwirken.

3 Wird eine Gruppe durch keine oder durch mehrere Organisationen vertreten, so bestimmt die Schulleitung die Mitwirkung in Zusammenarbeit mit der Hochschulversammlung. Sie sorgt ausserdem dafür, dass alle Angehörigen einer Gruppe ihre Mitwirkungsrechte ausüben können, auch wenn sie keiner entsprechenden Organisation angehören.

Art. 18 Hochschulversammlung

1 Die Hochschulversammlung setzt sich paritätisch aus jeweils mehreren Vertretern und Vertreterinnen der Gruppen der Hochschulangehörigen zusammen.

2 Die Gruppen wählen ihre Vertreter und Vertreterinnen selbst.

3 Die Hochschulversammlung gibt sich eine Geschäftsordnung und wählt ihren Präsidenten oder ihre Präsidentin sowie ihre Organe.

Art. 19 Umfang der Mitwirkung

1 Der ETH-Rat und die Schulleitungen konsultieren die Gruppen der Hochschulangehörigen und die Hochschulversammlungen sowie die betroffenen Unterrichts- und Forschungseinheiten, bevor sie Beschlüsse von allgemeinem Interesse für die ETH fassen.

2 Die Schulleitungen konsultieren die Gruppen der Hochschulangehörigen und die Hochschulversammlung sowie die betroffenen Unterrichts- und Forschungseinheiten, bevor sie Beschlüsse fassen über die Schaffung und Aufhebung von Unterrichts- und Forschungseinheiten, über Strukturfragen und über Ausbildungsmethoden.

3 Die Schulleitungen konsultieren die betroffenen Unterrichts- und Forschungseinheiten bevor sie Beschlüsse fassen über Studiengänge und Prüfungsordnungen.

4 Im Bereich der Planung wirken Vertreter oder Vertreterinnen der Gruppen der Hochschulangehörigen in den Gremien der ETH mit, die die Planung vorbereiten.

Art. 20 Verfahren der Mitwirkung

1 Die Schulleitung sorgt durch umfassende Information dafür, dass die Gruppen der Hochschulangehörigen ihre Mitwirkungsrechte ausüben können.

2 Der ETH-Rat konsultiert die Gruppen der Hochschulangehörigen und die Hochschulversammlungen über die Schulleitungen. Diese überweisen deren Stellungnahmen dem ETH-Rat.

Art. 21 Zusammenarbeit mit Personalverbänden

Die ETH arbeiten in Personalfragen mit den Personalverbänden zusammen. Die Zusammenarbeit richtet sich nach den Vereinbarungen gemäss Artikel 13 der Personalverordnung ETH-Bereich vom 15. März 20011.



  5. Abschnitt: Lehre und Forschung

Art. 22 Unterrichts- und Forschungseinheiten

1 Zur Erfüllung ihrer Lehr-, Forschungs- und Dienstleistungsaufgaben gliedern sich die ETH in Unterrichts- und Forschungseinheiten.

2 Die Unterrichts- und Forschungseinheiten sind zuständig für die Lehre und Forschung und stellen die Dienstleistungen in ihren Fachgebieten sicher.

3 Die Schulleitung kann weitere Einheiten bilden.

Art. 23 Koordination

1 Die ETH koordinieren ihre Tätigkeiten in Lehre und Forschung untereinander und mit den Forschungsanstalten. Sie koordinieren namentlich:

a.
die Zulassungsbedingungen zum Studium;
b.
die Studiengänge;
c.
die akademischen Titel;
d.
den akademischen Kalender.

2 Sie hören einander vor dem Erlass von Verordnungen zum Studium an.

Art. 24 Akademische Titel

1 Die ETH können folgende akademische Titel verleihen:

a.
Diplom (Dipl. «Fach» ETH);
b.
Bachelor (Bachelor «Fach» ETH Zürich bzw. ETH Lausanne);
c.
Master (Master «Fach» ETH Zürich bzw. ETH Lausanne);
d.
Doktor (Dr. sc. ETH Zürich bzw. Dr. sc. ETH Lausanne).

2 Die ETH führen ein gemeinsames Titelregister.

Art. 25 Stipendien, Darlehen und Gebührenerlass

1 Die Schulleitungen können aus ihren Mitteln Stipendien und Darlehen gewähren.

2 Sie können Stipendiaten und Stipendiatinnen sowie bedürftigen Studierenden Schulgeld und Gebühren erlassen.

3 Eine Verordnung der Schulleitungen regelt das Nähere.

Art. 26 Professurenplanung

1 Der Präsident oder die Präsidentin jeder ETH legt dem ETH-Rat halbjährlich die Professurenplanung zur Kenntnisnahme vor.

2 Die Professurenplanung nimmt Bezug auf die strategische Planung und auf den Entwicklungsplan der betroffenen ETH.


  6. Abschnitt: Schlussbestimmung

Art. 27

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2004 in Kraft.


  Anhang

(Art. 4)

  Bezeichnung der akademischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Lehre und Forschung

Deutsch

Französisch

Italienisch

Englisch

ordentlicher Professor/ ordentliche Professorin

professeur ordinaire

professore ordinario/ professoressa ordinaria

full professor

ausserordentlicher Professor/ ausserordentliche Professorin

professeur associé

professore straordinario/professoressa straordinaria

associate professor

Tenure-Track-Assistenz- professor/Tenure-Track-Assistenzprofessorin

professeur assistant tenure track

professore assistente tenure track/professoressa assistente tenure track

tenure track assistant professor

Assistenzprofessor/ Assistenzprofessorin

professeur assistant

professore assistente/ professoressa assistente

assistant professor

leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter/leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin

maître d’enseignement et de recherche

collaboratore scientifico con funzioni direttive/collabora- trice scientifica con funzioni direttive

senior scientist

Höherer wissenschaftlicher Mitarbeiter/höhere wissenschaftliche Mitarbeiterin

collaborateur scientifique senior

collaboratore scientifico superiore/collaboratrice scientifica superiore

research and teaching associate

wissenschaftlicher Mitarbeiter/ wissenschaftliche Mitarbeiterin

collaborateur scientifique

collaboratore scientifico/collaboratrice scientifica

scientist

Assistent/Assistentin

assistant

Assistente

assistant

Titularprofessor/ Titularprofessorin

professeur titulaire

professore titolare/ professoressa titolare

adjunct professor

Privatdozent/Privatdozentin

privatdocent

libero docente/libera docente

privat docent

Lehrbeauftragter/Lehrbeauftragte

chargé de cours

incaricato di corsi/ incaricata di corsi

lecturer

Gastprofessor/Gastprofessorin

professeur invité

professore invitato/ professoressa invitata

visiting professor

Gastdozent/Gastdozentin

hôte académique

docente ospite

guest lecturer



Index

414.110.37

Ordonnance du Conseil des EPF sur les écoles polytechniques fédérales de Zurich et de Lausanne

(Ordonnance sur l’EPFZ et l’EPFL)

du 13 novembre 2003 (Etat le 1er mai 2009)

Le Conseil des EPF,

vu les art. 27, al. 2, et 32, al. 4, de la loi du 4 octobre 1991 sur les EPF1,

arrête:

  Section 1 Champ d’application

Art. 1

La présente ordonnance s’applique à:

a.
l’école polytechnique fédérale de Zurich (EPFZ);
b.
l’école polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL).

  Section 2 Direction de l’école

Art. 2 Composition

1 La direction de l’école se compose du président et des autres membres de la direction de l’école qui lui sont directement subordonnés.

2 Les autres membres de la direction de l’école sont nommés sur proposition du président.

Art. 3 Tâches

1 La direction de l’école remplit les tâches suivantes:

a.
elle définit l’organisation de l’école, notamment la création, la suppression, les tâches et l’organisation des unités d’enseignement et de recherche, ainsi que des autres unités;
b.
elle édicte les ordonnances concernant les études;
c.
elle répond de l’assurance qualité, et évalue surtout la qualité de l’enseignement, de la recherche et des prestations de service.

2 Elle délibère valablement lorsque plus de la moitié de ses membres sont présents. Elle prend les décisions à la majorité simple des membres présents. En cas d’égalité des voix, la voix du président est prépondérante.

3 Dans les affaires qui ne sont pas mentionnées à l’al. 1, la décision appartient au président.


  Section 3 Personnes relevant des écoles

Art. 4 Désignation des collaborateurs académiques dans l’enseignement et la recherche

La désignation des collaborateurs académiques actifs dans l’enseignement et la recherche est fixée dans l’annexe.

Art. 5 Maîtres d’enseignement et de recherche et collaborateurs scientifiques seniors

La direction de l’école peut nommer maître d’enseignement et de recherche et collaborateur scientifiques senior des personnes qui se distinguent par une carrière universitaire de haut niveau et qui accomplissent des prestations particulièrement qualifiées dans l’enseignement et la recherche.

Art. 6 Collaborateurs scientifiques

1 Les collaborateurs scientifiques doivent être titulaires d’un diplôme d’une haute école.

2 Ils travaillent dans la recherche et l’enseignement.

Art. 7 Collaborateurs administratifs et techniques

Les collaborateurs administratifs et techniques effectuent des tâches de soutien dans l’enseignement, la recherche ou dans l’administration.

Art. 8 Assistants

1 Les assistants doivent être titulaires d’un diplôme d’une haute école.

2 Ils sont liés à l’école par un contrat de droit public à durée déterminée.

3 Ils assistent le membre du corps enseignant auquel ils sont subordonnés dans l’enseignement et la recherche et approfondissent leurs connaissances scientifiques.

Art. 9 Professeurs titulaires

1 Le président de l’école peut proposer comme professeurs titulaires des privat-docents, des maîtres d’enseignement et de recherche, ainsi que des chargés de cours qui se sont distingués par leurs prestations universitaires et qui sont employés dans le domaine des EPF.

2 Les directeurs des établissements de recherche peuvent proposer aux écoles la candidature de personnes employées dans leur établissement et qui exercent en même temps l’une des fonctions mentionnées à l’al. 1 dans une école.

Art. 10 Privat-docents

1 Quiconque fait preuve d’une aptitude particulière à l’enseignement et à la recherche peut obtenir son habilitation comme privat-docent. L’école lui décerne la venia legendi qui lui permet de dispenser librement des cours dans un domaine déterminé.

2 La venia legendi peut être retirée si, pendant deux ans, le privat-docent n’a pas dispensé de cours dans la branche concernée ou s’il n’a pas respecté ses obligations. Elle expire à la fin du semestre pendant lequel le privat-docent atteint l’âge de 65 ans.

3 Les écoles règlent la procédure de remise et de retrait de la venia legendi.

4 Des honoraires peuvent être versés aux privat-docents pour l’enseignement dispensé; les mandats d’enseignement sont régis par les dispositions de l’art. 17a de la loi sur les EPF.1


1 Nouvelle teneur selon le ch. I de l'O du Conseil des EPF du 11 mars 2009, en vigueur depuis le 1er mai 2009 (RO 2009 1145).

Art. 11 Chargés de cours

1 Des chargés de cours peuvent être appelés à participer à l’enseignement.

2 Les écoles délivrent les charges de cours pour chaque semestre.

3 ...1


1 Abrogé par le ch. I de l'O du Conseil des EPF du 11 mars 2009, avec effet au 1er mai 2009 (RO 2009 1145).

Art. 12 Professeurs invités, hôtes académiques

1 Les écoles peuvent inviter des scientifiques et leur confier des tâches dans l’enseignement et la recherche.

2 La direction de l’école peut les désigner comme professeurs invités ou comme hôtes académiques.

3 Les écoles peuvent rétribuer leur activité. La rétribution tient compte de leur rémunération dans leur institution ou leur emploi habituel.

4 Les mandats d’enseignement sont régis par les dispositions de l’art. 17a de la loi sur les EPF.1


1 Introduit par le ch. I de l'O du Conseil des EPF du 11 mars 2009, en vigueur depuis le 1er mai 2009 (RO 2009 1145).

Art. 131

1 Abrogé par le ch. I de l'O du Conseil des EPF du 11 mars 2009, avec effet au 1er mai 2009 (RO 2009 1145).

Art. 14 Candidats au doctorat

Les candidats au doctorat doivent être inscrits dans une école, afin d’acquérir un doctorat en relation avec une filière d’étude.

Art. 15 Etudiants et auditeurs

1 Les étudiants sont inscrits dans une école en vue d’obtenir un diplôme EPF, un diplôme fédéral, un titre de bachelor ou de master ou un certificat dans le cadre d’une filière d’études, d’un échange ou d’une postformation.

2 Les auditeurs sont inscrits pour suivre des cours sans viser à obtenir un diplôme ou un certificat.

Art. 16 Droit disciplinaire

Les étudiants, les auditeurs et les candidats au doctorat sont soumis au règlement disciplinaire édicté par la direction de l’école.


  Section 4 Participation

Art. 17 Groupes de personnes relevant des écoles

1 Afin d’exercer leurs droits de participation, les personnes suivantes relevant des écoles forment un groupe:

a.
les membres du corps enseignant:
1.
les professeurs ordinaires,
2.
les professeurs associés,
3.
les professeurs assistants tenure-track,
4.
les professeurs assistants,
5.
les maîtres d’enseignement et de recherche,
6.
les professeurs titulaires,
7.
les privat-docents,
8.
les chargés de cours,
9.
les professeurs invités,
10.
ainsi que les hôtes académiques;
b.
les membres du corps intermédiaire dans la mesure où ils n’ont pas de mandat d’enseignement:
1.
les collaborateurs scientifiques seniors,
2.
les collaborateurs scientifiques,
3.
les assistants,
4.
les doctorants;
c.
les étudiants et les auditeurs;
d.
les collaborateurs administratifs et techniques.

2 Les personnes relevant des écoles ne peuvent être membres que d’un seul groupe.

3 Lorsqu’un groupe n’est représenté par aucune organisation ou est représenté par plusieurs organisations, la direction de l’école, en collaboration avec l’assemblée d’école, détermine la participation. Elle veille en outre à ce que les membres de chaque groupe puissent exercer leurs droits de participation, même s’ils n’appartiennent à aucune organisation.

Art. 18 Assemblée d’école

1 L’assemblée d’école se compose paritairement de plusieurs représentants de chaque groupe de personnes relevant de l’école.

2 Chaque groupe élit ses représentants.

3 L’assemblée d’école se donne un règlement interne et nomme son président, ainsi que ses organes.

Art. 19 Etendue de la participation

1 Le Conseil des EPF et la direction de l’école consultent les groupes de personnes relevant de l’école et l’assemblée d’école, ainsi que les unités d’enseignement et de recherche concernées, avant de prendre des décisions d’intérêt général concernant l’école.

2 La direction de l’école consulte les groupes de personnes relevant de l’école, l’assemblée d’école et les unités d’enseignement et de recherche concernées avant de prendre des décisions concernant la création ou la suppression d’unité d’enseignement et de recherche, les questions de structure et les méthodes de formation.

3 La direction de l’école consulte les unités d’enseignement et de recherche concernées avant de prendre des décisions sur les filières d’étude et la réglementation des examens.

4 Dans le domaine de la planification, des représentants des groupes de personnes relevant de l’école participent aux commissions chargées de préparer la planification.

Art. 20 Procédure de participation

1 La direction de l’école veille à ce que les groupes de personnes relevant de l’école soient amplement informés, afin qu’ils puissent exercer leurs droits de participation.

2 Les groupes de personnes relevant de l’école et l’assemblée d’école sont consultés par la direction de l’école, pour le Conseil des EPF. La direction de l’école transmet leurs avis au Conseil des EPF.

Art. 21 Collaboration avec les associations de personnel

Les écoles travaillent en collaboration avec les associations de personnel pour affaires concernant le personnel. La collaboration se fonde sur une convention au sens de l’art. 13 de l’ordonnance du 15 mars 2001 sur le personnel du domaine des EPF1.



  Section 5 Enseignement et recherche

Art. 22 Unités d’enseignement et de recherche

1 Pour remplir leurs missions d’enseignement, de recherche et de prestations de service, les EPF sont constituées en unités d’enseignement et de recherche.

2 Les unités d’enseignement et de recherche assument l’enseignement et la recherche, de même qu’elles garantissent les prestations de service dans leurs domaines spécifiques d’activité.

3 La direction de l’école peut créer d’autres unités.

Art. 23 Coordination

1 Les écoles coordonnent leurs activités dans l’enseignement et la recherche entre elles et avec les établissements de recherche. Elles coordonnent notamment:

a.
les conditions d’admission aux études;
b.
les filières d’études;
c.
les titres académiques;
d.
le calendrier académique.

2 Les écoles se consultent avant d’édicter des ordonnances concernant les études.

Art. 24 Titres académiques

1 Les écoles peuvent décerner les titres académiques suivants:

a.
diplôme (dipl. «branche» de l’EPF);
b.
bachelor (bachelor «branche» de l’EPF de Zurich ou de l’EPF de Lausanne);
c.
master (master «branche» de l’EPF de Zurich ou de l’EPF de Lausanne);
d.
docteur (dr. sc. de l’EPF de Zurich ou dr. sc. de l’EPF de Lausanne).

2 Les écoles tiennent un registre commun des titres.

Art. 25 Bourses, prêts et exemption de taxes

1 La direction de l’école peut octroyer des bourses et des prêts sur ses fonds.

2 Elle peut exempter des boursiers ou des étudiants dans le besoin de la taxe d’inscription et des autres taxes.

3 Une ordonnance édictée par de la direction de l’école règle les détails.

Art. 26 Planification des professorats

1 Le président de chaque école informe tous les six mois le Conseil des EPF de la planification des professorats.

2 La planification des professorats se réfère à la planification stratégique du Conseil des EPF et au plan de développement de l’école.


  Section 6 Disposition finale

Art. 27

La présente ordonnance entre en vigueur le 1er janvier 2004.


  Annexe

(art. 4)

  Désignation des collaborateurs académiques actifs dans l’enseignement et la recherche

Allemand

Français

Italien

Anglais

ordentlicher Professor/

ordentliche Professorin

professeur ordinaire

professore ordinario/

professoressa ordinaria

full professor

ausserordentlicher Professor/

ausserordentliche Professorin

professeur associé

professore straordinario/

professoressa straordinaria

associate professor

Tenure-Track-Assistenz-professor/

Tenure-Track-Assistenzprofessorin

professeur assistant tenure track

professore assistente tenure track/

professoressa assistente tenure track

tenure track assistant professor

Assistenzprofessor/

Assistenzprofessorin

professeur assistant

professore assistente/

professoressa assistente

assistant professor

leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter/

leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin

maître d’enseignement et de recherche

collaboratore scientifico con funzioni direttive/

collaboratrice scientifica con funzioni direttive

senior scientist

Höherer wissenschaftlicher Mitarbeiter/

höhere wissenschaftliche Mitarbeiterin

collaborateur scientifique senior

collaboratore scientifico superiore/

collaboratrice scientifica superiore

research and teaching associate

wissenschaftlicher Mitarbeiter/

wissenschaftliche Mitarbeiterin

collaborateur scientifique

collaboratore scientifico/

collaboratrice scientifica

scientist

Assistent/

Assistentin

assistant

Assistente

assistant

Titularprofessor/

Titularprofessorin

professeur titulaire

professore titolare/

professoressa titolare

adjunct professor

Privatdozent/

Privatdozentin

privatdocent

libero docente/

libera docente

privat docent

Lehrbeauftragter/

Lehrbeauftragte

chargé de cours

incaricato di corsi/

incaricata di corsi

lecturer

Gastprofessor/

Gastprofessorin

professeur invité

professore invitato/

professoressa invitata

visiting professor

Gastdozent/

Gastdozentin

hôte académique

docente ospite

guest lecturer



Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T19:54:48
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20031283/index.html
Script écrit en Powered by Perl