Index Fichier unique

Art. 43 Aufhebung bisherigen Rechts
Art. 44a1Übergangsbestimmungen zur Änderung vom 23. August 2017

Art. 44 Übergangsbestimmungen

1 und 21

3 Nach bisherigem Recht ausgestellte Anerkennungen der Fachkundigkeit behalten ihre Gültigkeit.

4 Wer nach bisherigem Recht zur Ausführung von Installationskontrollen berechtigt war, kann bis zur Erteilung der Kontrollbewilligung, längstens aber zwei Jahre nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung, Installationskontrollen durchführen.

5 Das Inspektorat erstellt innerhalb von zwei Jahren seit dem Inkrafttreten dieser Verordnung die Verzeichnisse der Inhaber von Installations- und Kontrollbewilligungen.

6 Die laufenden Kontrollperioden auf Grund des bisherigen Rechts werden unverändert weitergeführt. Ist eine Installationskontrolle noch nach bisherigem Recht fällig geworden und im Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnung noch nicht erledigt, so muss sie nach den bisherigen Verfahrensvorschriften durchgeführt werden:

a.
für elektrische Installationen mit einer Kontrollperiode von 20 Jahren innerhalb von fünf Jahren;
b.
für elektrische Installationen mit einer Kontrollperiode von weniger als 20 Jahren innerhalb von zwei Jahren.

7 Installationskontrollen nach Absatz 6, die innerhalb dieser Übergangszeit nicht erledigt werden, lässt das Inspektorat auf Kosten der säumigen Netzbetreiberinnen ausführen.

8 Netzbetreiberinnen dürfen die Aufgaben eines unabhängigen Kontrollorganes oder einer akkreditierten Inspektionsstelle während längstens sechs Monaten nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung wahrnehmen, ohne den Anforderungen von Artikel 26 Absatz 3 zu entsprechen.


1 Aufgehoben durch Ziff. IV 24 der V vom 22. Aug. 2007 zur formellen Bereinigung des Bundesrechts, mit Wirkung seit 1. Jan. 2008 (AS 2007 4477).

Index Fichier unique

Art. 43 Diritto previgente: abrogazione
Art. 44a1Disposizioni transitorie della modifica del 23 agosto 2017

Art. 44 Disposizioni transitorie

1 e 2 …1

3 Gli attestati di competenza rilasciati secondo il diritto anteriore rimangono validi.

4 Il titolare, secondo il diritto anteriore, di un’autorizzazione per eseguire controlli di impianti può effettuarli fino al rilascio dell’autorizzazione di controllo, al più tardi però sino a due anni dopo l’entrata in vigore della presente ordinanza.

5 L’Ispettorato allestisce i registri dei titolari di autorizzazioni d’installazione e di controllo entro due anni dall’entrata in vigore della presente ordinanza.

6 I periodi di controllo fissati in base al diritto anteriore sono mantenuti. Se il controllo di un impianto richiesto dal diritto anteriore non ha ancora avuto luogo al momento dell’entrata in vigore della presente ordinanza, deve essere eseguito secondo le prescrizioni procedurali anteriori:

a.
per gli impianti con un periodo di controllo di 20 anni entro cinque anni;
b.
per gli impianti con un periodo di controllo di meno di 20 anni entro due anni.

7 L’Ispettorato fa eseguire a spese dei gestori di rete ritardatari i controlli di impianti secondo il capoverso 6 che non sono stati eseguiti entro i termini impartiti per il periodo transitorio.

8 I gestori di rete che non rispondono ai requisiti di cui all’articolo 26 capoverso 3 possono assumere i compiti di un organo di controllo indipendente o di un servizio d’ispezione accreditato per sei mesi al massimo dall’entrata in vigore della presente ordinanza.


1 Abrogati dal n. IV 24 dell’O del 22 ago. 2007 concernente l’aggiornamento formale del diritto federale, con effetto dal 1° gen. 2008 (RU 2007 4477).

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T21:11:09
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20012238/index.html
Script écrit en Powered by Perl