Index

0.631.252.916.326

Originaltext

Vereinbarung

zwischen dem Schweizerischen Bundesrat und der Österreichischen Bundesregierung über die Errichtung nebeneinander liegender
Grenzabfertigungsstellen am Grenzübergang Widnau/Wiesenrain

Abgeschlossen am 24. Mai 2000
In Kraft getreten am 1. Juli 2000

(Stand am 4. Dezember 2001)

Der Schweizerische Bundesrat und die Österreichische Bundesregierung,

gestützt auf Artikel 1 Absatz 3 des Abkommens vom 2. September 19631 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich über die Errichtung nebeneinander liegender Grenzabfertigungsstellen und die Grenzabfertigung in Verkehrsmitteln während der Fahrt,

haben folgende Vereinbarung abgeschlossen:

Art. 1

1 Am Grenzübergang Widnau/Wiesenrain werden auf schweizerischem Gebiet nebeneinander liegende Grenzabfertigungsstellen errichtet.

2 Im Sinne von Artikel 4 Absatz 1 des Abkommens vom 2. September 1963 ist die österreichische Grenzabfertigungsstelle der Gemeinde Lustenau zugeordnet.

Art. 2

1 Die Zone für die Grenzabfertigung umfasst

a.
die von den Bediensteten der beiden Staaten gemeinschaftlich benützten Anlagen und Räume, und zwar
einen Abschnitt der Rheinstrasse von der Staatsgrenze bis zum gemeinsam genutzten Zollgebäude einschliesslich des Amtsplatzes;
die im Bereich des Zollgebäudes errichteten Parkplätze;
den Revisionsraum sowie die Sozial- und Sanitärräume;
den Parteien-/Kundenbereich in der Abfertigungshalle;
b.
die den österreichischen Bediensteten zur alleinigen Benützung überlassenen Anlagen und Räume, und zwar
den auf der Ostseite gelegenen Teil der Abfertigungshalle;
das auf der Ostseite gelegene Büro;
die auf der Nordseite gelegenen Kellerräume.

2 Zur gegenseitigen Unterstützung im alltäglichen Dienstbetrieb, insbesondere für den Fall der Bedrohung oder der Gefährdung des Lebens diensthabender Organe, anwesender Parteien oder unbeteiligter Dritter sind die Bediensteten der Vertragsstaaten berechtigt, auch in von ihnen üblicherweise allein benützten Anlagen, Gebäuden und Teilen davon sich gegenseitig Beistand zu leisten.

Art. 3

1 Diese Vereinbarung unterliegt der Genehmigung im Einklang mit den innerstaatlichen Rechtsvorschriften der Vertragsstaaten und tritt am ersten Tag des zweiten Monats, der auf den Monat folgt, in dem die Unterzeichnung vorgenommen wurde, in Kraft.

2 Diese Vereinbarung wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Die Vereinbarung kann von jedem der vertragschliessenden Teile schriftlich auf diplomatischem Wege gekündigt werden. Die Vereinbarung tritt sechs Monate nach Eingang der Kündigung bei der anderen Vertragspartei ausser Kraft.

Geschehen in Wien, in zweifacher Urschrift in deutscher Sprache, am 24. Mai 2000.

Für den

Schweizerischen Bundesrat:

Für die

Österreichische Bundesregierung:

Claudio Caratsch


 AS 2001 2893


1 SR 0.631.252.916.320


Christian Prosl

Index

0.631.252.916.326

Traduzione1

Accordo

tra il Consiglio federale svizzero e il Governo federale austriaco
concernente l’istituzione di uffici a controlli nazionali abbinati al valico di Widnau/Wiesenrain

Concluso il 24 maggio 2000
Entrato in vigore il 1° luglio 2000

(Stato 4 dicembre 2001)

Il Consiglio federale svizzero e il Governo federale austriaco,

visto l’articolo 1 capoverso 3 della Convenzione del 2 settembre 19632 tra la Confederazione Svizzera e la Repubblica Austriaca relativa agli uffici a controlli nazionali abbinati e al controllo in corso di viaggio,

hanno convenuto quanto segue:

Art. 1

1 Al valico di Widnau/Wiesenrain, in territorio svizzero, sono istituiti uffici a controlli nazionali abbinati.

2 Ai sensi dell’articolo 4 capoverso 1 della Convenzione del 2 settembre 1963 l’ufficio di controllo austriaco è aggregato al Comune di Lustenau.

Art. 2

1 La zona prevista per i controlli comprende:

a.
le infrastrutture e i locali utilizzati in comune dagli agenti di entrambi gli Stati, ossia:
un settore della Rheinstrasse a partire dalla frontiera politica fino all’edificio doganale utilizzato in comune, compresa l’area ufficiale,
i parcheggi adiacenti l’edificio doganale,
la sala visite, nonché i locali per scopi sociali e sanitari,
nel settore parti/clienti situato nel padiglione di controllo;
b.
le infrastrutture e i locali riservati all’uso esclusivo degli agenti austriaci, ossia:
il settore situato nella parte orientale del padiglione di controllo,
l’ufficio situato nel settore orientale,
gli scantinati situati a nord.

2 Al fine di sostenersi reciprocamente nell’esercizio quotidiano, segnatamente in caso di minaccia o di pericolo per la vita degli organi che svolgono il proprio servizio, delle parti presenti o di terzi non coinvolti, gli agenti degli Stati contraenti sono autorizzati a prestarsi reciproca assistenza anche nelle infrastrutture, negli edifici e nei relativi settori che di regola sono i soli ad utilizzare.

Art. 3

1 Il presente accordo è sottoposto alla ratificazione conformemente alla legislazione interna degli Stati contraenti ed entra in vigore il primo giorno del secondo mese successivo al mese in cui è stata apposta la firma.

2 Il presente accordo è concluso a tempo indeterminato. Ognuna delle parti contraenti può denunciarlo, per scritto, per via diplomatica. L’accordo cessa di avere effetto sei mesi dopo che le altre Parti contraenti hanno ricevuto la denuncia.

Fatto a Vienna, il 24 maggio 2000, in due esemplari originali in lingua tedesca.

Per il

Consiglio federale svizzero:

Per il

Governo federale austriaco:

Claudio Caratsch


 RU 2001 2893


1 Il testo originale è pubblicato sotto lo stesso numero nell’ediz. ted. della presente Raccolta.2 RS 0.631.252.916.320


Christian Prosl

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T06:54:16
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20001943/index.html
Script écrit en Powered by Perl