Index

0.141.145.4

Scambio di note del 24 aprile/1° maggio 1998 tra la Svizzera e l’Italia che agevola l’accesso alla doppia cittadinanza

Entrato in vigore il 1° maggio 1998

(Stato 18 luglio 2000)

Testo originale

Dipartimento federale degli affari esteri

Berna, 1° maggio 1998

All’Ambasciata d’Italia

Berna

Il Dipartimento federale degli affari esteri presenta i suoi complimenti all’Ambasciata d’Italia e ha l’onore di riferirsi alla sua nota verbale del 24 aprile 1998 del seguente tenore:

«L’Ambasciata d’Italia presenta i complimenti al Dipartimento federale degli affari esteri e, nell’intento di promuovere ulteriormente le amichevoli relazioni tra Italia e Svizzera, di facilitare l’integrazione dei rispettivi cittadini di ciascuno dei due Stati che intendono acquistare la cittadinanza dell’altro Stato e al fine di realizzare una piena reciprocità tra cittadini italiani e svizzeri nel caso questi acquistino la cittadinanza dell’altro Stato, ha l’onore di proporre quanto segue.
Si conviene che le competenti autorità di ciascuno dei due Stati non subordineranno l’acquisto, il riacquisto della cittadinanza dell’altro Stato, e l’eventuale opzione, alla perdita o alla rinuncia della cittadinanza già posseduta dagli interessati.
Qualora le autorità svizzere concordino su quanto sopra, la presente nota verbale e la nota verbale di risposta svizzera costituiranno Accordo tra i nostri due Governi che entrerà in vigore alla data della nota di risposta svizzera, che avrà durata indeterminata e che potrà essere denunciato con un preavviso scritto di tre mesi.»

Il Dipartimento federale degli affari esteri ha l’onore di far sapere che il Consiglio federale è d’accordo con quanto sopra descritto e si avvale dell’occasione per rinnovare all’Ambasciata d’Italia i sensi della sua più alta considerazione.


Index

0.141.145.4

Notenaustausch vom 24. April/1. Mai 1998 zwischen der Schweiz und Italien zur Erleichterung des Erwerbs des Doppelbürgerrechts

In Kraft getreten am 1. Mai 1998

(Stand am 18. Juli 2000)

Übersetzung1

Eidgenössische Departement

Bern, den 1. Mai 1998

für auswärtige Angelegenheiten

An die

Italienische Botschaft

Bern

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten entbietet der Italienischen Botschaft seine Hochachtung und beehrt sich, auf ihre Note vom 24. April 1998 Bezug zu nehmen, die folgenden Inhalt hat:

«Die Italienische Botschaft entbietet dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten ihre Hochachtung und beehrt sich, demselben in der Absicht, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Italien und der Schweiz weiter zu fördern, die Integration derjenigen Staatsbürger der beiden Staaten zu erleichtern, welche beabsichtigen, die Staatsbürgerschaft des anderen Staates zu erlangen und, schliesslich, eine vollständige Reziprozität zwischen den italienischen und schweizerischen Staatsangehörigen im Falle des Erwerbs der Staatsangehörigkeit des anderen Staates zu verwirklichen, folgendes mitzuteilen.
Es wird vereinbart, dass die zuständigen Behörden der beiden Staaten den Erwerb, den Wiedererwerb der Staatsangehörigkeit des anderen Staates sowie die eventuelle Option hierzu nicht vom Verlust oder Verzicht der von den Betroffenen bereits besessenen Staatsangehörigkeit abhängig machen werden.
Falls die Schweizer Behörden dem Vorstehenden zustimmen, bildet die vorliegende Verbalnote sowie die schweizerische Antwortnote ein Abkommen zwischen unseren beiden Regierungen, welches mit Datum der schweizerischen Antwortnote in Kraft treten wird, von unbefristeter Dauer sein wird und nach einer schriftlichen Voranzeige von drei Monaten gekündigt werden kann.»

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten beehrt sich, der Botschaft die Zustimmung des Schweizerischen Bundesrates zu den vorstehenden Bestimmungen bekanntzugeben und benützt auch diesen Anlass, um die Italienische Botschaft seiner ausgezeichneten Hochachtung zu versichern.


1 Der italienische Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der entsprechenden Ausgabe dieser Sammlung.


Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T21:53:55
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/20000869/index.html
Script écrit en Powered by Perl