Index

0.631.252.934.954.1

Scambio di note

del 23 giugno/25 settembre 1981 tra la Svizzera e la Francia sull’istituzione di un ufficio a controlli nazionali abbinati sulla strada Allschwil–Hegenheim

Entrato in vigore il 25 settembre 1981

Traduzione1

Ministero degli Affari esteri

Parigi, 25 settembre 1981

Ambasciata di Svizzera

Parigi

Il Ministero degli affari esteri presenta i suoi omaggi all’Ambasciata di Svizzera e si onora di dichiarare ricevuta la nota del 23 giugno 1981 del tenore seguente:

«L’Ambasciata di Svizzera presenta i suoi omaggi al Ministero degli Affari Esteri e, riferendosi all’articolo 1 paragrafo 4 della Convenzione tra la Svizzera e la Francia del 28 settembre 19602 concernente gli uffici a controlli nazionali abbinati e i controlli in corso di viaggio, si onora di comunicarle quanto segue:

La Commissione mista prevista all’articolo 27 della citata Convenzione ’ha adottato, il 12 dicembre 1980, a Lione, un Accordo sull’istituzione di un ufficio a controlli nazionali abbinati sulla strada Allschwil–Hegenheim.

L’Accordo ha il tenore seguente:

«Vista la Convenzione tra la Svizzera e la Francia del 28 settembre 19603 concernente gli uffici a controlli abbinati e i controlli in corso di viaggio, si è convenuto quanto segue:

Art. 1

1. Un ufficio a controlli nazionali abbinati è istituito, in territorio svizzero, sulla strada Allschwil–Hegenheim.

2. I controlli svizzeri e francesi d’entrata e d’uscita nel traffico di confine e delle persone vengono effettuati da quest’ufficio.

Art. 2

1. La zona comprende:

a.
Un settore utilizzato in comune dagli agenti dei due Stati includente:

una parte di territorio delimitata

a nord—ovest dalla frontiera nazionale,

a nord—est dal limite nord—est del marciapiede,

a sud—est dalla linea retta lungo il bordo sud—est della piattaforma della bilancia a ponte e traversante la carreggiata e i due marciapiedi, a sud-ovest dal limite sud—ovest del marciapiede;

nel padiglione della costruzione centrale: il locale comune di controllo

b.
Un settore riservato agli agenti francesi, comprendente i due uffici francesi nel padiglione di servizio doganale.

2. I piani della zona, sui quali il settore in comune è segnato in rosso, il settore riservato agli agenti francesi in blu, fanno parte integrante dell’Accordo.

Art. 3

1. La Direzione del I Circondario delle dogane svizzere a Basilea, da una parte, e la Direzione regionale delle dogane francesi in Mulhouse e l’autorità francese di polizia competente, dall’altra, stabiliscono, di comune intesa, i particolari.

2. Gli agenti responsabili, in servizio, delle amministrazioni locali interessate dei due Stati prendono, di comune accordo, le misure applicabili momentaneamente o durante un breve lasso di tempo, segnatamente per appianare le difficoltà che sorgessero durante il controllo.

Art. 4

La Direzione del 1 Circondario delle dogane a Basilea e la Direzione regionale delle dogane a Mulhouse stabiliscono le indennità per l’uso dei locali messi a disposizione dei servizi francesi; esse fissano pure la ripartizione delle spese di riscaldamento, d’illuminazione, di pulizia, ecc. cagionate dall’utilizzazione in comune dei locali e impianti doganali.

Art. 5

Il presente Accordo potrà essere disdetto da ciascuno dei due Governi con un preavviso di sei mesi. La disdetta avrà effetto il primo giorno del mese seguente la data di scadenza del preavviso.»

Il Consiglio federale ha approvato l’Accordo. Se le disposizioni di cui sopra vengono approvate dal Governo francese, la presente nota e quella di risposta del Ministero all’Ambasciata, costituiranno, conformemente all’articolo 1 paragrafi 3 e 4 della Convenzione del 28 settembre 19601, l’Accordo tra i due Governi sull’istituzione di un ufficio a controlli nazionali abbinati sulla strada Allschwil–Hegenheim.

Il presente Accordo entrerà in vigore alla data menzionata sulla nota francese.»

Il Ministero si onora di comunicare all’Ambasciata che il Governo francese approva le disposizioni dell’Accordo.

In tal modo, la nota suddetta dell’Ambasciata di Svizzera e la presente nota costituiscono, conformemente all’articolo 1 paragrafi 3 e 4 della Convenzione del 28 settembre 19602, l’Accordo tra il Governo francese e il Consiglio federale svizzero sull’istituzione di un ufficio a controlli nazionali abbinati sulla strada Allschwil–Hegenheim.

Il presente Accordo entra in vigore in data odierna.

Il Ministero degli Affari Esteri coglie l’occasione per rinnovare all’Ambasciata di Svizzera l’espressione della sua alta considerazione.



 RU 1981 1756


1 Il testo originale è pubblicato sotto lo stesso numero nell’ediz. franc. della presente Raccolta.2 RS 0.631.252.934.953 RS 0.631.252.934.95


Index

0.631.252.934.954.1

Notenaustausch

vom 23. Juni/25. September 1981 zwischen der Schweiz und Frankreich über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen an der Strasse Allschwil–Hegenheim

In Kraft getreten am 25. September 1981

Übersetzung1

Ministerium für Äusseres

Paris, den 25. September 1981

Schweizerische Botschaft

Paris

Das Ministerium für Äusseres bezeugt der Schweizerischen Botschaft seine Hochachtung und beehrt sich, den Empfang ihrer Note vom 23. Juni 1981, die folgenden Wortlaut hat, zu bestätigen:

«Die Schweizerische Botschaft bezeugt dem Ministerium für Äusseres ihre Hochachtung und beehrt sich, unter Bezugnahme auf Artikel 1 Ziffer 4 des Abkommens zwischen der Schweiz und Frankreich vom 28. September 19602 über die nebeneinanderliegenden Grenzabfertigungsstellen und die Grenzabfertigung während der Fahrt ihm folgendes mitzuteilen:

Die in Artikel 27 des erwähnten Abkommens vorgesehene Gemischte Kommission hat am 12. Dezember 1980 in Lyon eine Vereinbarung über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen an der Strasse Allschwil–Hegenheim angenommen.

Diese Vereinbarung hat folgenden Wortlaut:

‹Gestützt auf das Abkommen zwischen der Schweiz und Frankreich vom 28. September 19603 über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen und die Grenzabfertigung während der Fahrt wird folgendes vereinbart:

Art. 1

1. An der Strasse von Allschwil nach Hegenheim werden auf schweizerischem Hoheitsgebiet nebeneinanderliegende Grenzabfertigungsstellen errichtet.

2. Die schweizerische und die französische Eingangs— und Ausgangsabfertigung im Grenz— und Reisendenverkehr finden bei diesen Grenzabfertigungsstellen statt.

Art. 2

1. Die Zone umfasst:

a)
einen von den Bediensteten beider Staaten gemeinsam benützten Sektor, umfassend:

einen Gebietsteil, der begrenzt ist

im Nordwesten durch die Landesgrenze,

im Nordosten durch den nordöstlichen Rand des Trottoirs,

im Südosten durch eine die südöstliche Seite der Plattform der Brückenwaage verlängernde und die Fahrbahn und die beiden Trottoirs schneidende Gerade,

im Südwesten durch den südwestlichen Rand des Trottoirs

im Pavillon auf der zentralen Verkehrsinsel: den gemeinsamen Revisionsraum;

b)
einen den französischen Bediensteten vorbehaltenen Sektor, der die zwei französischen Büros im Abfertigungspavillon umfasst.

2. Die Pläne, worauf der gemeinsam benützte Sektor rot und der den französischen Bediensteten vorbehaltene Sektor blau gefärbt sind, bilden einen Bestandteil der Vereinbarung.

Art. 3

1. Die Direktion des I. schweizerischen Zollkreises in Basel sowie die französische Regionalzolldirektion in Mülhausen und die zuständige französische Polizeibehörde legen im gegenseitigen Einvernehmen die Einzelheiten fest.

2. Die diensttuenden verantwortlichen Bediensteten der beteiligten lokalen Verwaltungen der beiden Staaten ergreifen im gegenseitigen Einverständnis die für den Augenblick oder für einen kurzen Zeitabschnitt anwendbaren Massnahmen, insbesondere zur Beseitigung von Schwierigkeiten, die sich bei der Grenzabfertigung ergeben.

Art. 4

Die Direktion des I. Zollkreises in Basel und die Regionalzolldirektion in Mülhausen setzen die Entschädigungen für die Benützung der den französischen Bediensteten zur Verfügung gestellten Räume fest; sie bestimmen auch die Verteilung der Kosten für Heizung, Beleuchtung und Reinigung usw. der Räume und Zollanlagen, die von den Bediensteten beider Staaten benützt werden.

Art. 5

Diese Vereinbarung kann von jeder der beiden Regierungen unter Einhaltung einer Frist von sechs Monaten gekündigt werden. Die Kündigung wird am ersten Tag des auf den Fristenablauf folgenden Monats wirksam.›

Der Bundesrat hat diese Vereinbarung genehmigt. Wenn die französische Regierung den vorerwähnten Bestimmungen zustimmt, werden die vorliegende Note und diejenige, welche das Ministerium der Botschaft als Antwort zustellen wird, nach Artikel 1 Ziffern 3 und 4 des Abkommens vom 28. September 19601 die Vereinbarung zwischen den beiden Regierungen über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen an der Strasse Allschwil–Hegenheim bilden.

Diese Vereinbarung wird am Datum, das die französische Note tragen wird, in Kraft treten.»

Das Ministerium beehrt sich, der Botschaft bekanntzugeben, dass die französische Regierung die Bestimmungen dieser Vereinbarung genehmigt.

Unter diesen Umständen werden nach Artikel 1 Ziffern 3 und 4 des Abkommens vom 28. September 19602 die vorerwähnte Note der Schweizerischen Botschaft und diese Note die Vereinbarung zwischen der französischen Regierung und dem Schweizerischen Bundesrat über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen an der Strasse Allschwil–Hegenheim bilden.

Diese Vereinbarung tritt am heutigen Datum in Kraft.

Das Ministerium für Äusseres benützt auch diesen Anlass, um die Schweizerische Botschaft seiner ausgezeichneten Hochachtung zu versichern.



 AS 1981 1756


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.2 SR 0.631.252.934.953 SR 0.631.252.934.95


Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T06:55:35
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/19810248/index.html
Script écrit en Powered by Perl