Index Fichier unique

Art. 8
Art. 10

Art. 9

1. Le imprese designate da ciascuna Parte contraente hanno in pari ed equa misura la possibilità di esercitare i servizi determinati in conformità all’articolo 2, paragrafo 2.

2. Nell’esercizio dei servizi internazionali sulle linee determinate in conformità all’articolo 2, paragrafo 2, l’impresa designata da una Parte contraente deve tenere conto degli interessi dell’impresa designata dall’altra Parte contraente, affinché i servizi aerei esercitati da dette imprese su linee in tutto o in parte uguali non siano indebitamente pregiudicati.

3. Il traffico aereo internazionale sulle linee determinate in conformità all’articolo 2, paragrafo 2, deve perseguire, avantutto, lo scopo di offrire una capacità di trasporto corrispondente alla presumibile richiesta di traffico a destinazione del territorio della Parte contraente che ha designato l’impresa o in provenienza da esso. Il diritto di questa impresa d’effettuare il trasporto tra i punti determinati in virtù dell’articolo 2, paragrafo 2, sul territorio dell’altra Parte contraente o di terzi Stati, deve essere esercitato conformemente alle norme di un ordinato sviluppo del traffico aereo internazionale e in modo che l’offerta sia adeguata:

a.
alla richiesta di traffico a destinazione del territorio della Parte contraente che ha designato l’impresa o in provenienza da esso;
b.
alla richiesta di traffico delle regioni sorvolate, tenuto conto delle aviolinee locali e regionali;
c.
alle esigenze di un esercizio economico dei servizi di transito.
Index Fichier unique

Art. 8
Art. 10

Art. 9

1. Den Unternehmen jedes Vertragsstaates soll in billiger und gleicher Weise Gelegenheit gegeben werden, den Betrieb auf jeder der nach Artikel 2, Absatz 2, festgelegten Linien durchzuführen.

2. Bei dem Betrieb des internationalen Fluglinienverkehrs auf den nach Artikel 2, Absatz 2, festgelegten Linien soll das bezeichnete Unternehmen eines Vertragsstaates auf die Interessen des bezeichneten Unternehmens des anderen Vertragsstaates Rücksicht nehmen, damit der auf allen oder einem Teil der gleichen Linien betriebene Fluglinienverkehr dieser Unternehmen nicht ungebührlich beeinträchtigt wird.

3. Der internationale Fluglinienverkehr auf den nach Artikel 2, Absatz 2, festgelegten Linien soll vor allem dazu dienen, ein Beförderungsangebot zur Verfügung zu stellen, das der voraussehbaren Verkehrsnachfrage nach und von dem Gebiet des Vertragsstaates entspricht, der das Unternehmen bezeichnet hat. Das Recht dieses Unternehmens, Beförderungen zwischen den nach Artikel 2, Absatz 2, festgelegten, im anderen Vertragsstaat gelegenen Punkten einer Linie und dritten Staaten auszuführen, soll im Interesse einer geordneten Entwicklung des internationalen Luftverkehrs so ausgeübt werden, dass das Beförderungsangebot angepasst ist

a.
an die Nachfrage nach Verkehrsmöglichkeiten von und nach dem Gebiet des Vertragsstaates, der das Unternehmen bezeichnet hat,
b.
an die in den durchflogenen Gebieten bestehende Verkehrsnachfrage unter Berücksichtigung der örtlichen und regionalen Linien,
c.
an die Anforderungen eines wirtschaftlichen Betriebes der Linien des Durchgangsverkehrs.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:36:11
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/19560076/index.html
Script écrit en Powered by Perl