Index

0.946.291.363

Originaltext

Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Bundesrepublik Deutschland zum deutschen Lastenausgleich

Abgeschlossen am 26. August 1952

In Kraft getreten am 19. März 1953

(Stand am 19. März 1953)

In Berücksichtigung der zwischen

der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossenen Abkommen

über die deutschen Vermögen in der Schweiz,

über die Wiederherstellung gewerblicher Schutzrechte,

über die Regelung der Forderungen der Schweizerischen Eidgenossenschaft gegen das ehemalige Deutsche Reich,

sind die beiden vertragschliessenden Teile übereingekommen, das folgende Abkommen zu schliessen.

Zu diesem Zweck haben zu ihren Bevollmächtigten ernannt:

(Es folgen die Namen der Bevollmächtigten)

Die Bevollmächtigten haben die nachstehenden Bestimmungen vereinbart:

Art. 1

(1) Schweizerische Staatsangehörige, die am Währungsstichtag (21. Juni 1948) das Schweizerbürgerrecht besessen haben, geniessen beim Lastenausgleich die gleiche Behandlung wie sie Angehörigen der meistbegünstigten Nation auf diesem Gebiet zusteht.

(2) Entsprechendes gilt für

a)
die nach deutschen Recht selbständig abgabepflichtigen Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen, die nach schweizerischem Recht errichtet worden sind;
b)
die nach deutschen Recht gegründeten selbständig abgabepflichtigen Gesellschaften, an denen die vorerwähnten schweizerischen Staatsangehörigen, Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen sowohl am 21. Juni 1948 als auch am 8. Mai 1945 entweder unmittelbar oder über andere Gesellschaften eine Beteiligung mindestens in der Höhe besessen haben, die bei der meistbegünstigten Nation Voraussetzung für eine Vergünstigung ist.
Art. 2

Auf schweizerische Staatsangehörige mit zugleich deutscher Staatsangehörigkeit ist dieses Abkommen nur anzuwenden, soweit sie die gleichen Voraussetzungen erfüllen, unter denen Angehörige der meistbegünstigten Nation mit zugleich deutscher Staatsangehörigkeit beim Lastenausgleich als Angehörige der meistbegünstigten Nation behandelt werden.

Art. 3

Über die Auslegung der nach diesem Abkommen anzuwendenden Vorschriften entscheiden die nach dem Lastenausgleichsgesetz zuständigen Verwaltungsbehörden und Gerichte.

Art. 4

Dieses Abkommen wird schweizerischerseits mit entsprechender Auswirkung auch im Namen des Fürstentums Liechtenstein, deutscherseits auch im Namen des Landes Berlin (West) unterzeichnet.

Art. 5

Dieses Abkommen, das in zwei Originalen in deutscher Sprache ausgefertigt wird, soll ratifiziert werden. Die Ratifikationsurkunden sollen baldmöglichst in Bern ausgetauscht werden. Das Abkommen tritt mit dem Tage des Austausches der Ratifikationsurkunden in Kraft.

Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten dieses Abkommen unterzeichnet und mit ihren Siegeln versehen.

Bonn, den 26. August 1952.

Für die Schweizerische Eidgenossenschaft:

Rebsamen

Für die Bundesrepublik Deutschland:

Kühne


AS 1953 134


Index

0.946.291.363

Traduzione1

Accordo tra la Confederazione Svizzera e la Repubblica federale di Germania sulla perequazione degli oneri in Germania

Conchiuso il 26 agosto 1952

Entrato in vigore il 19 marzo 1953

(Stato 19 marzo 1953)

Visti gli accordi conchiusi tra

la Confederazione Svizzera e la Repubblica federale di Germania

concernenti gli averi germanici in Svizzera,

il ripristinamento dei diritti di proprietà industriale,

il regolamento dei crediti della Confederazione Svizzera verso l’ex Reich germanico,

le Alte Parti contraenti hanno convenuto di conchiudere l’Accordo seguente.

A questo scopo hanno designato come loro Plenipotenziari:

(Seguono i nomi dei plenipotenziari)

I Plenipotenziari hanno convenuto le disposizioni seguenti:

Art. 1

(1) I cittadini svizzeri che possedevano la cittadinanza svizzera al momento della riforma monetaria (21 giugno 1948) godono, per quanto concerne la perequazione degli oneri, del trattamento riservato in materia ai cittadini della nazione più favorita.

(2) Lo stesso dicasi per:

a.
Le società, associazioni di persone e comunioni patrimoniali (Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen), costituite conformemente al diritto svizzero e indipendentemente imponibili in virtù del diritto germanico;
b.
Le società costituite conformemente al diritto germanico, indipendentemente imponibili e nelle quali cittadini, società, associazioni di persone e comunioni patrimoniali svizzeri sopra menzionati possedevano, sia al 21 giugno 1948 sia all’8 maggio 1945, tanto direttamente quanto per il tramite di altre società, una partecipazione la cui entità conferisce il privilegio della nazione più favorita.
Art. 2

Il presente accordo è applicabile ai cittadini svizzeri che posseggono anche la cittadinanza germanica soltanto se adempiono le condizioni poste ai cittadini della nazione più favorita che posseggono anche la cittadinanza germanica per essere trattati come cittadini della nazione più favorita in materia di perequazione degli oneri.

Art. 3

Spetta alle autorità amministrative e ai tribunali competenti in materia di perequazione degli oneri interpretare le prescrizioni applicabili in virtù del presente accordo.

Art. 4

Il presente accordo è firmato con gli stessi effetti, da parte svizzera, anche a nome del principato del Liechtenstein e, da parte germanica, anche a nome del territorio di Berlino (Ovest).

Art. 5

Il presente accordo, redatto in due originali in lingua tedesca, deve essere ratificato. Gli strumenti di ratificazione dovranno essere scambiati a Berna il più presto possibile. Esso entra in vigore il giorno dello scambio degli strumenti di ratificazione.

In fede di che i plenipotenziari hanno firmato il presente accordo e vi hanno apposto i loro sigilli.

Bonn, 26 agosto 1952.

Per la Confederazione Svizzera:

Rebsamen

Per la Repubblica federale di Germania:

Kühne


 RU 1953 134


1 Dal testo originale.


Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2020) - A propos
Page générée le: 2020-04-26T00:50:11
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19520165/index.html
Script écrit en Powered by Perl