Index

832.311.18

Bundesgesetz über die Gewichtsbezeichnung an schweren, zur Verschiffung bestimmten Frachtstücken

vom 28. März 1934 (Stand am 1. Oktober 1934)

Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

gestützt auf Artikel 34ter der Bundesverfassung1, nach Einsicht in eine Botschaft des Bundesrates vom 24. November 19332,

beschliesst:

Art. 1

1 Frachtstücke oder andere Gegenstände von 1000 kg oder mehr Bruttogewicht, die im Gebiete der Schweizerischen Eidgenossenschaft zur Beförderung übergeben werden und die zur Verschiffung auf See oder auf Binnenwasserstrassen bestimmt sind, müssen an der Aussenseite mit einer verständlichen und dauerhaft angebrachten Bezeichnung ihres Bruttogewichtes in Kilogramm versehen werden.

2 Lässt sich das genaue Gewicht aus besondern Gründen ausnahmsweise nicht feststellen, so ist das annähernde Gewicht anzugeben, doch muss in diesem Falle deutlich ersichtlich sein, dass die Gewichtsangabe nur eine annähernde ist.

Art. 2

1 Die Gewichtsbezeichnung ist anzubringen, bevor die Verladung auf ein Schiff erfolgt und bevor das Frachtstück das Gebiet der Schweizerischen Eidgenossenschaft verlässt.

2 Für die Angabe der Gewichtsbezeichnung sind der Absender und seine Vertreter verantwortlich.

Art. 3

1 Unverpackte Massengüter fallen nicht unter dieses Gesetz.

2 Desgleichen sind ausgenommen Durchfuhrgüter, soweit sie nicht auf Grund neuer Frachtdokumente aus der Schweiz weiterbefördert werden.

Art. 4

1 Die Aufsicht über die Durchführung dieses Gesetzes liegt den Kantonen ob; sie bezeichnen die Vollzugsorgane.

2 Der Bundesrat hat die Oberaufsicht. Er kann von den Kantonen Berichte über den Vollzug verlangen.

Art. 5

1 Wer die in den Artikeln 1 und 2 vorgeschriebene Gewichtsbezeichnung vorsätzlich oder fahrlässig nicht anbringt, wird mit Busse bis zu 500 Franken bestraft.

2 Die allgemeinen Bestimmungen des Bundesgesetzes vom 4. Februar 18531 über das Bundesstrafrecht finden Anwendung.

3 Die Verfolgung und Beurteilung der Widerhandlungen liegt den Kantonen ob.


1 [AS III 404, VI 312 Art. 5, 19 253, 28 129 Art. 227 Abs. 1 Ziff. 6; BS 7 867 Art. 48; SR 312.0 Art. 342 Abs. 2 Ziff. 3, 734.0 Art. 61, 783.0 Art. 69 Ziff. 4. SR 311.0 Art. 398 Abs. 2 Bst. a]. Heute: die allgemeinen Bestimmungen des StGB (Art. 334 StGB – SR 311.0).

Art. 6

1 Der Bundesrat bestimmt den Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gesetzes.

2 Er wird mit seinem Vollzuge beauftragt.

Datum des Inkrafttretens: 1. Oktober 19343


 BS 8 379


1 SR 1012 BBl 1933 II 7463 BRB vom 23. Juli 1934 (AS 50 634)


Index

832.311.18

Legge federale concernente l’indicazione del peso sui grossi colli destinati ad essere trasportati per battello

del 28 marzo 1934 (Stato 1° ottobre 1934)

L’Assemblea federale della Confederazione Svizzera,

visto l’articolo 34ter della Costituzione federale 1; visto il messaggio del Consiglio federale del 24 novembre 1933,

decreta:

Art. 1

1 I colli o altri oggetti pesanti mille chilogrammi o più di peso lordo, consegnati entro i confini del territorio della Confederazione Svizzera e destinati ad essere trasportati per mare o per via navigabile interna, devono portare l’indicazione del loro peso, segnato all’esterno in modo chiaro e durevole.

2 Eccezionalmente, quando per ragioni speciali sia impossibile determinare il peso esatto, sul collo si deve segnare il peso approssimativo, con indicazione che faccia chiaramente risaltare che si tratta soltanto d’una approssimazione.

Art. 2

1 Il peso dev’essere segnato prima dell’imbarcazione e prima che il collo abbia lasciato il territorio della Confederazione Svizzera.

2 L’obbligo di segnare il peso incombe allo speditore e ai suoi rappresentanti.

Art. 3

1 La presente legge non si applica ai materiali trasportati alla rinfusa.

2 Sono parimente esentate le merci in transito, a meno che esse siano rispedite dalla Svizzera con nuovi documenti di trasporto.

Art. 4

1 I Cantoni sono incaricati di vigilare all’esecuzione della presente legge; essi designano gli organi d’esecuzione.

2 Il Consiglio federale esercita l’alta vigilanza. Può chiedere ai Cantoni dei rapporti sull’esecuzione.

Art. 5

1 Chiunque, intenzionalmente o per negligenza, non indica il peso conformemente a quanto prescrivono gli articoli 1 e 2 sarà punito con una multa di cinquecento franchi al più.

2 Sono applicabili le disposizioni generali del Codice penale federale del 4 febbraio 18531.

3 Spetta ai Cantoni di perseguire e giudicare le infrazioni.


1 [RU III 335, VI 284 art. 5, 19 250, 28 127 art. 227 cpv. 1 n. 6; CS 7 813 art. 48; RS 312.0 art. 342 cpv. 2 n. 3, 734.0 art. 61, 783.0 art. 69 n. 4, RS 311.0 art. 398 cpv. 2 lett. a]. Ora: le disposizioni generali del CP (art. 334 CP – RS 311.0).

Art. 6

1 Il Consiglio federale fissa la data dell’entrata in vigore della presente legge.

2 Esso è incaricato della sua esecuzione.

Data dell’entrata in vigore: 1° ottobre 19342


 CS 8 368


1 RS 1012 DCF del 23 lug. 1934 (RU 50 714).


Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T21:18:35
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19340027/index.html
Script écrit en Powered by Perl