Index Fichier unique

Art. 14
Art. 15

Die vorliegende Übereinkunft tritt an die Stelle derjenigen vom 4. Mai 19271.

Sie ist für die Dauer eines Jahres abgeschlossen. Sie unterliegt der Ratifikation und tritt 20 Tage nach dem Austausch der Ratifikationsurkunden, der in Bern stattfinden soll, in Kraft.

Falls sie nicht drei Monate vor ihrem Ablauf gekündigt wird, so gilt sie als stillschweigend verlängert, und jedem Teile steht alsdann das Recht zu, sie nach Ablauf des Vertragsjahres jederzeit auf drei Monate zu kündigen.

Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten diese Übereinkunft unterzeichnet und mit ihren Siegeln versehen.

So geschehen zu Ankara, in zwei Ausfertigungen, am dreizehnten Dezember eintausendneunhundertdreissig.

(Es folgen die Unterschriften)


1 [AS 43 420]


  Unterzeichnungsprotokoll

Im Augenblicke der Unterzeichnung dieser Handelsübereinkunft haben sich die unterzeichneten Bevollmächtigten auf folgende Erläuterungen geeinigt:

Zu Art. 1

Es besteht Einverständnis darüber, dass der Art. 3 des türkischen Gesetzes Nr. 1499 vom 8. Juni 1929 durch die Bestimmungen dieses Artikels nicht berührt wird.

Es besteht gleicherweise Einverständnis darüber, dass Abs. 2 des Art. 4 des Bundesgesetzes vom 10. Oktober 19023 betreffend den schweizerischen Zolltarif durch die Bestimmungen dieses Artikels nicht berührt wird.

Wenn der Eingangszoll auf einem in das Gebiet des einen der hohen vertragschliessenden Teile eingeführten Erzeugnis von dem für eine andere Ware festgesetzten Zoll abhängt, wird immer der niedrigste der auf diese andere Waren anwendbaren autonomen oder vertragsmässigen Ansätze als Grundlage für die Berechnung des Zolles auf dem in Frage stehenden Erzeugnis dienen.

Zu Art. 7

Es besteht Einverständnis darüber, dass die Ursprungszeugnisse für türkische Waren, die in einem Zwischenhafen eines dritten Landes umgearbeitet oder umgepackt und alsdann in schweizerisches Gebiet eingeführt werden, auf Wunsch der Türkei der Legalisation durch die türkischen Konsularbehörden dieses Zwischenhafens unterworfen werden können.

Zu Art. 104

Gebrauchte Haushaltungsgegenstände (Umzugsgut) zum persönlichen Gebrauche sollen bei der Einfuhr und bei der Ausfuhr von allen Zöllen und Gebühren befreit sein, sofern diese Gegenstände von demjenigen eingeführt werden, der sich niederlassen will, oder von seinem Umzugsorte frühestens zwei Monate vor oder spätestens drei Monate nach seiner Ankunft versandt worden sind,

Ausgefertigt in zwei Urschriften in Ankara, am dreizehnten Dezember eintausendneunhundertdreissig.

(Es folgen die Unterschriften)

Index Fichier unique

Art. 14
Art. 15

La presente Convenzione sostituisce quella del 4 maggio 1927.1

Essa è conchiusa per un, anno. Sarà ratificata ed entrerà in vigore venti giorni dopo lo scambio delle ratificazioni, che si farà a Berna.

Se non è stata disdetta tre mesi prima della scadenza, essa sarà prorogata tacitamente, ciascuna Parte riservandosi in tal caso il diritto di disdirla in qualsiasi momento dopo spirato il periodo di un anno; la convenzione cesserà allora di spiegare i suoi effetti tre mesi dopo la disdetta.

In fede di che, i plenipotenziari rispettivi hanno firmato la presente Convenzione e vi hanno apposto i loro sigilli.

Fatto, in doppio esemplare, ad Ankara, il tredici dicembre millenovecentotrenta.

(Seguono le firme)


1 RU 43 432


  Protocollo di firma

Al momento di firmare la presente Convenzione di commercio, i plenipotenziari sottoscritti hanno stabilito di comune accordo i chiarimenti che seguono:

Ad Art. 1

Resta inteso che le sue disposizioni non toccano l’art. 3 della legge turca N. 1499 dell’8 giugno 1929.

È pure inteso che le disposizioni di questo articolo non toccano l’art. 4, cpv. 2, della legge federale sulla tariffa doganale svizzera del 10 ottobre 19023.

Quando il dazio d’entrata su un prodotto importato nel territorio dell’una delle alte Parti contraenti dipende dal dazio fissato per un’altra merce, la più bassa delle aliquote, autonome o convenzionali, applicabili a quest’altra merce servirà sempre di base al calcolo del dazio d’entrata sul prodotto di cui si tratta.

Ad Art. 7

Resta inteso che qualora delle merci originarie della Turchia, dopo essere state manipolate o reimballate in un porto intermedio d’un terzo paese, fossero importate nel territorio svizzero, i certificati d’origine attestanti che le dette merci sono d’origine turca, potranno essere soggetti, a richiesta della Turchia, alla legalizzazione delle autorità consolari turche, di questo porto intermedio.

Ad art. 104

Le masserizie usate destinate ad uso personale, se sono importate dall’immigrante o se sono state spedite dal luogo dello sgombero al massimo due mesi prima del suo arrivo o non più di tre mesi dopo di esso, sono esenti da dazi doganali come pure da qualsiasi tassa all’entrata e all’uscita.

Fatto in doppio esemplare, ad Ankara, il tredici dicembre millenovecentotrenta.

(Seguono le firme)

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-19T08:22:03
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19300068/index.html
Script écrit en Powered by Perl