Index

0.812.121.933.6

Notenaustausch

zwischen der schweizerischen und der amerikanischen Regierung über den unmittelbaren Austausch von Nachrichten und Beweismaterial zwischen den für die Durchführung der Betäubungsmittelgesetzgebung zuständigen schweizerischen und amerikanischen Behörden

Vom 15./16. November 1929

In Kraft getreten am 16. November 1929

Mit Notenwechsel vom 15. und 16. November 1929 ist mit den Vereinigten Staaten von Amerika eine Vereinbarung getroffen worden über den Austausch von Nachrichten und Beweismaterial zwischen den für die Durchführung der Betäubungsmittelgesetzgebung zuständigen schweizerischen und amerikanischen Behörden. Der Gegenstand dieser Vereinbarung ist aus der hiernach abgedruckten schweizerischen Note ersichtlich, die inhaltlich mit der amerikanischen übereinstimmt.

Übersetzung1

  Schweizerische Note

Wir beziehen uns auf Ihre Note vom 15. November sowie auf die Denkschrift, die Seine Exzellenz Herr Wilson am 24. Dezember 1927 an uns gerichtet hat, und beehren uns, Ihnen mitzuteilen, dass der Bundesrat der von der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika bezüglich des unmittelbaren Austausches von Nachrichten und Beweismaterial über den unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln zwischen den schweizerischen und den amerikanischen Behörden vorgeschlagenen Vereinbarung zustimmt, die sich erstreckt:

1.
auf den unmittelbaren Austausch von Nachrichten und Beweismaterial betreffend die dem unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln obliegenden Personen (Photographien, Strafregisterauszüge, Fingerabdrücke, anthropometrische Messkarten) zwischen dem eidgenössischen Gesundheitsamt2 in Bern und dem amerikanischen Schatzamt in Washington sowie auf die gegenseitige Mitteilung von Beschreibungen der Methoden, deren sich die in Rede stehenden Personen bedienen, auf die Bekanntgabe der Orte, von denen aus sie ihr Gewerbe betreiben, und gegebenenfalls des Namens ihrer Gehilfen;
2.
auf die unmittelbare und sofortige, briefliche oder telegrafische Übermittlung von Nachrichten über verdächtige Betäubungsmittelsendungen oder über Personen, die am Schmuggel von Betäubungsmitteln beteiligt sind, sofern diese Sendungen das andere Land betreffen könnten;
3.
die zuständigen Behörden beider Länder werden einander bei Ermittlungen und Untersuchungen ihre Mitarbeit leihen.

Die diesen Austausch betreffenden Briefe und Telegramme werden vom amerikanischen Schatzamt an das eidgenössische Gesundheitsamt3 gerichtet werden; das Gesundheitsamt4 wird sich seinerseits zum gleichen Zweck an den Obersten L. G. Nutt, Beamten des Schatzamtes, wenden, dessen Adresse die folgende ist:

«Deputy Commissioner, Treasury Departement, Washington, D. C.»


 BS 12 539


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.
2 Heute: Bundesamt für Gesundheit.
3 Heute: Bundesamt für Gesundheit.
4 Heute: Bundesamt für Gesundheit.


Index

0.812.121.933.6

Scambio di Note

tra il Governo svizzero e il Governo degli Stati Uniti d’America per lo scambio diretto d’informazioni e di prove tra le autorità svizzere ed americane incaricate di applicare la legislazione sugli stupefacenti

Del 15/16 novembre 1929
Entrato in vigore il 16 novembre 1929

Con Scambio di note 15/16 novembre 1929 la Svizzera e gli Stati Uniti d’America hanno conchiuso un Accordo per lo scambio diretto di informazioni e di prove tra le autorità svizzere e americane incaricate di applicare la legislazione sugli stupefacenti. Facciamo seguire il testo della nota svizzera; il contenuto delle due note è identico.

Traduzione dal testo originale francese1

  Nota svizzera

Riferendoci alla Sua nota del 15 novembre e al pro memoria mandatoci, in data del 24 dicembre 1927, da Sua Eccellenza il signor Wilson, abbiamo l’onore di informarLa che il Consiglio federale accetta l’Accordo proposto dal Governo degli Stati Uniti d’America circa lo scambio diretto, tra le autorità svizzere e le autorità americane, di informazioni e di prove concernenti il traffico degli stupefacenti, Accordo che prevede:

1.
lo scambio diretto, tra il Servizio federale dell’igiene pubblica2 a Berna e il Dipartimento americano del Tesoro a Washington, di informazioni e prove relative alle persone che si dedicano al traffico illecito degli stupefacenti (fotografie, estratti di casellari giudiziali, impronte digitali, schede antropometriche), come pure la comunicazione, tra le due Amministrazioni, di descrizioni dei metodi usati dalle persone di cui si tratta, l’indicazione del luogo d’onde esercitano la loro attività e, dato il caso, il nome dei loro complici;
2.
la comunicazione diretta e immediata delle informazioni fornite da lettere e da telegrammi intorno ad invii sospetti di stupefacenti o a persone che partecipano al traffico illecito, quando questi invii potessero concernere l’altro paese;
3.
le autorità competenti dei due paesi si presteranno reciprocamente la loro collaborazione in caso di ricerche o di inchieste.

La corrispondenza e i telegrammi relativi a questi scambi saranno diretti dal Dipartimento americano del Tesoro al Servizio federale della igiene pubblica3; quest’ultimo, dal canto suo, si rivolgerà, per gli stessi scopi, al colonnello L. G. Nutt, funzionario del Dipartimento del Tesoro, che ha il seguente indirizzo:

«Deputy Commissioner, Treasury Department, Washington D. C.»


CS 12 513


1 Oggi: «Ufficio federale della sanità pubblica»
2 Oggi: «Ufficio federale della sanità pubblica»
3 Oggi: «Ufficio federale della sanità pubblica»


Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:23:30
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19290060/index.html
Script écrit en Powered by Perl