Index

0.812.121.925.4

Arrangement

entre la Suisse et la Chine au sujet du trafic des stupéfiants entre les deux pays

(Echange de notes du 12 avril 1927)

Par échange de notes du 12 avril 1927, un arrangement a été conclu entre la Suisse et la Chine au sujet du trafic des stupéfiants entre les deux pays. On trouvera les dispositions de cet arrangement dans la note chinoise, reproduite ci-dessous, qui constitue la réponse à la note suisse.


  Teste original

  Note chinoise

La Légation de Chine a l’honneur d’accuser réception au Département Politique Fédéral1 de sa note no B 56/19/2-PB, en date du 12 avril 1927, refermant la décla-ration suivante:

«Le Conseil Fédéral Suisse, désireux de remplir les obligations qu’il a contractées envers la Chine aux termes de l’article 15 de la Convention internationale de l’opium conclue à La Haye le 23 janvier 19122, s’engage à ne délivrer d’autorisation d’exportation de stupéfiants, au sens de ladite Convention ainsi que de la loi fédérale du 2 octobre 19243, à destination de la Chine, que si un permis d’importation délivré par le gouvernement chinois est joint à la demande d’exportation qui sera présentée aux autorités suisse.
En soumettant à ce système le trafic des stupéfiants entre la Suisse et la Chine, le Conseil fédéral s’attend à ce que le gouvernement chinois applique un régime analogue aux exportations de stupéfiants qui se feraient de Chine à destination de la Suisse.»

Conformément aux instructions de son gouvernement, la légation de Chine est chargée de notifier au département politique fédéral que le gouvernement de la République de Chine est d’accord avec la déclaration sus-rappelée et qu’il considère l’entente en question entre les deux gouvernements comme intervenue.

La Légation de Chine saisit cette occasion pour renouveler au Département Politique l’assurance de sa haute considération.


1 Actuellement: Département fédéral des affaires étrangères.
2 RS 0.812.121.2
3 [RS 4 449. RS 812.121 art. 37 al. 2]. Actuellement «la LF du 3 oct. 1951 sur les stupé-fiants» (RS 812.121).

Berne, le 12 avril 1927 La Chargé d’Affaires p. i.

C. Y. Hsiao


RS 12 494


Index

0.812.121.925.4

Vereinbarung

zwischen der Schweiz und China betreffend den Handel mit Betäubungsmitteln zwischen den beiden Ländern

(Notenaustausch vom 12. April 1927)

Mit Notenaustausch vom 12. April 1927 ist zwischen der Schweiz und China eine Vereinbarung über den Handel mit Betäubungsmitteln zwischen den beiden Ländern getroffen worden. Der Gegenstand dieser Vereinbarung ist aus der hiernach abgedruckten chinesischen Note ersichtlich, die die Antwort auf die schweizerische Note darstellt.


  Übersetzung1 

  Chinesische Note

Die Chinesische Gesellschaft beehrt sich, dem Eidgenössischen Politischen Departement2 den Empfang seiner Note vom 12. April 1927, Nr. B 56/19/2-PB., zu bestätigen. Die Note enthält folgende Erklärung:

«Der Schweizerische Bundesrat, von dem Wunsche geleitet, die Verpflichtungen zu erfüllen, die er nach Artikel 15 des in Den Haag am 23. Januar 19123 abgeschlossenen Opium-Übereinkommens gegenüber China übernommen hat, verpflichtet sich, Bewilligungen zur Ausfuhr von Betäubungsmitteln im Sinne des genannten Übereinkommens und des Bundesgesetzes vom 2. Oktober 19244 für Sendungen nach China nur zu erteilen, wenn den Schweizerischen Behörden mit dem Ausfuhrgesuch eine von der Chinesischen Regierung erteilte Einfuhrbewilligung unterbreitet wird.
Indem der Bundesrat den Handel mit Betäubungsmitteln zwischen der Schweiz und China dieser Regelung unterwirft, gibt er der Erwartung Ausdruck, dass die Chinesische Regierung bei der allfälligen Ausfuhr von Betäubungsmitteln von China nach der Schweiz entsprechende Vorschriften anwenden werde.»

Im Auftrag ihrer Regierung bringt die chinesische Gesandtschaft dem Eidgenössischen Politischen Departement zur Kenntnis, dass die Regierung der Republik China mit der oben erwähnten Erklärung einverstanden ist und dass sie die in Frage stehende Vereinbarung zwischen den beiden Regierungen als zustande gekommen betrachtet.


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.
2 Heute: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten.
3 SR 0.812.121.2
4 [BS 4 434. SR 812.121 Art. 37 Abs. 2]. Heute gilt das BG vom 3. Okt. 1951 (SR 812.121).


BS 12 537


Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:23:24
A partir de: http://www.admin.ch/opc/fr/classified-compilation/19270015/index.html
Script écrit en Powered by Perl