Index

0.211.112.417.2

Texte original

Déclaration entre la Suisse et la Belgique concernant la légalisation d’actes de l’état civil1

Signée le 3 septembre 1925

Entrée en vigueur ler 11, novembre 1925

(Etat le 1er novembre 1925)

Le Conseil fédéral de la Confédération suisse et le Gouvernement de Sa Majesté le Roi des Belges,

désireux de supprimer la légalisation des extraits ou expéditions d’actes de l’état civil délivrés en Suisse ou en Belgique et destinés à être produits, à quelque fin que ce soit, en Belgique ou en Suisse,

sont convenus de ce qui suit:

Art. 1

Aucune légalisation n’est nécessaire pour que les extraits ou expéditions d’actes de l’état civil délivrés dans l’un des deux pays fassent foi dans l’autre à la condition que ces extraits ou expéditions soient certifiés conformes par le dépositaire des registres ou son délégué ou son suppléant et revêtus du sceau de son office, ou bien portant le sceau et la signature de l’officier de l’état civil qui les a établis.

Art. 2

La présente déclaration entrera en vigueur le 1er novembre 1925.

En fois de quoi, les soussignés, dûment autorisés à cet effet, ont signé et revêtu de leurs cachets la présente déclaration.

Fait à Berne, en double exemplaire, le trois septembre mil neuf cent vingt—cinq.

Motta

Fernand Peltzer


 RS 11 757


1 Vu son adhésion à la Conv. du 26 sept. 1957 (RS 0.211.112.12), la Belgique n’applique plus cette déclaration qui reste toutefois en vigueur pour le Zaïre (voir RS 0.211.112.417.21).


Index

0.211.112.417.2

Übersetzung1

Erklärung zwischen der Schweiz und Belgien betreffend die Beglaubigung von Zivilstandsakte2

Unterzeichnet am 3. September 1925
In Kraft getreten am 1. November 1925

Der Bundesrat der Schweizerischen Eidgenossenschaft und die Regierung Seiner Majestät des Königs der Belgier,

in dem Wunsche, die Beglaubigung derjenigen Auszüge oder Ausfertigungen von Zivilstandsakten abzuschaffen, die in der Schweiz oder in Belgien ausgestellt worden und dazu bestimmt sind, zu irgendwelchen Zwecken in Belgien oder in der Schweiz beigebracht zu werden, haben das Nachstehende vereinbart:

Art. 1

Damit die in dem einen der beiden Länder ausgestellten Auszüge oder Ausfertigungen von Zivilstandsakten im anderen Lande als rechtsgültig anerkannt werden, ist keinerlei Beglaubigung erforderlich unter der Bedingung, dass diese Auszüge oder Ausfertigungen vom Registerführer oder von seinem Bevollmächtigten oder Stellvertreter als richtig bescheinigt und mit dem Stempel seiner Amtsstelle versehen sind oder dass sie den Stempel und die Unterschrift des Zivilstandsbeamten tragen, der sie ausgestellt hat.

Art. 2

Die gegenwärtige Erklärung tritt am 1. November 1925 in Kraft.

Zu Urkund dessen haben die hierzu gehörig ermächtigten Unterzeichneten die gegenwärtige Erklärung unterfertigt und mit ihren Siegeln versehen.

So geschehen in Bern, in doppelter Urschrift, den 3. September 1925.

Motta


BS 11 811


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.2 Aufgrund des Beitritts von Belgien zum Abk. vom 26. Sept. 1957 (SR 0.211.112.12) gilt diese Erkl. heute nur noch im Verhältnis zu Zaire (siehe auch die zusätzliche Erkl. vom 6. Aug. 1935 – SR 0.211.112.417.21).


Fernand Peltzer

Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.


Droit-bilingue.ch (2019) - A propos
Page générée le: 2020-04-23T18:52:09
A partir de: http://www.admin.ch/opc/fr/classified-compilation/19250030/index.html
Script écrit en Powered by Perl