Index

0.142.111.722

Texte original

Convention conclue entre la Suisse et la Belgique pour régler la situation de la Suisse au Congo belge

Conclue le 16 février 1923

Instruments de ratification échangés le 20 septembre 1923

Entrée en vigueur le 20 septembre 1923

(Etat le 20 septembre 1923)

Le Conseil fédéral suisse et Sa Majesté le Roi des Belges,

étant convenus de régler la situation des ressortissants suisses dans le Congo belge et de les admettre au bénérfice, dans le territoire de cette colonie, des droits accordés aux signataires de la Convention du 10 septembre 1919, signée à Saint-Germain-en-Laye, et portant revision de l’Acte Général de Berlin du 26 février 1885 ainsi que de l’Acte Général et de la Déclaration de Bruxelles du 2 juillet 1890,

ont nommé pour leurs plénipotentiaires, savoir:

(Suivent les noms des plénipotentiaires)

lesquels, dûment autorisés, sont convenus des dispositions suivantes:

1.
Les ressortissants suisses jouiront, pour eux et leurs marchandises, dans le territoire du Congo beige soumis à la Convention du 10 septembre 1919, portant revision de l’Acte Général de Berlin du 26 février 1885 et de l’Acte Général et de la Déclaration de Bruxelles du 2 juillet 1890, des mêmes droits et avantages que ceux prévus pour les ressortissants des Puissances signataires dudit accord.
2.
La présente Convention, qui entrera en vigueur le jour de l’échange des ratifications, demeurera obligatoire jusqu’à l’expiration d’une année à partir du jour où l’une ou l’autre des Parties contractantes l’aura dénoncée.
3.
La présente Convention sera ratifiée et les ratifications en seront échangées à Bruxelles le plus tôt que faire se pourra.

En foi de quoi, les Plénipotentiaires respectifs ont signé le présent traité et y ont apposé leurs cachets.

Fait à Bruxelles, en double original, le 16 février 1923.

Frédéric Barbey

Henri Jaspar


 RS 11 582


Index

0.142.111.722

Übersetzung1

Abkommen zwischen der Schweiz und Belgien zur Regelung der Stellung der Schweizer im Belgischen Kongo

Abgeschlossen am 16. Februar 1923
Ratifikationsurkunden ausgetauscht am 20. September 1923
In Kraft getreten am 20. September 1923

Der Schweizerische Bundesrat und Seine Majestät der König der Belgier,

nachdem sie übereingekommen sind, die Stellung der schweizerischen Staatsangehörigen im Belgischen Kongo zu regeln und sie auf dem Gebiete dieser Kolonie in den Besitz der gleichen Rechte zu setzen, welche denjenigen Staaten gewährt sind, die am 10. September 1919 in Saint-Germain-en-Laye eine Übereinkunft abgeschlossen haben, durch welche die Berliner Generalakte vom 26. Februar 1885 und die Brüsseler Generalakte und Erklärung vom 2. Juli 1890 revidiert wurden, haben zu ihren Bevollmächtigten ernannt:

(Es folgen die Namen der Bevollmächtigten)

Diese, in gehöriger Form Bevollmächtigten, haben folgende Bestimmungen vereinbart:

1.
Die schweizerischen Staatsangehörigen geniessen für sich und ihre Waren auf dem Gebiet des Belgischen Kongos, welcher der Übereinkunft vom 10. September 1919 unterstellt ist, durch welche die Berliner Generalakte vom 26. Februar 1885 und die Brüsseler Generalakte und Erklärung vom 2. Juli 1890 revidiert wurden, die gleichen Rechte und Vorteile wie die Staatsangehörigen derjenigen Mächte, die die vorgenannte Übereinkunft unterzeichnet haben.
2.
Das vorliegende Abkommen, das am Tage des Austausches der Ratifikationsurkunde in Kraft tritt, bleibt verbindlich bis zum Ablaufe eines Jahres von dem Tage hinweg, an dem der eine oder andere Vertragskontrahent die Kündigung erklärt.
3.
Das vorliegende Abkommen soll ratifiziert und die Ratifikationsurkunde sollen in Brüssel sobald als möglich ausgetauscht werden.

Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten das vorliegende Abkommen unterzeichnet und mit ihrem Siegel versehen.

Abgeschlossen in Brüssel, in doppelter Originalausfertigung, den 16. Februar 1923.

Frédéric Barbey


BS 11 601


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.


Henri Jaspar

Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T21:57:10
A partir de: http://www.admin.ch/opc/fr/classified-compilation/19230006/index.html
Script écrit en Powered by Perl