Fichier unique

§ 1
§ 2
§ 3
§ 4
§ 51
§ 6
§ 7
§ 8
§ 91
§ 10
§ 11
§ 12
§ 13
§ 141
§ 15
§ 161
§ 17
§ 181
§ 19
§ 19bis1
§ 20
§ 211
§ 22
§ 23
§ 24
§ 25
§ 26
§ 27
§ 281
§ 291
§ 30
§ 31
§ 32
§ 331
§ 341
§ 351
§ 36
§ 37
§ 381
§ 391
§ 40
§ 41
§ 42
§ 43
§ 44
§ 45
§ 46
§ 47
§ 48
§ 491
§ 501
§ 511
§ 521
§ 53
§ 541
§ 55
§ 561
§ 571
§ 581
§ 59
§ 601
§ 61
§ 621
§ 631
§§ 64 a 69
§ 70
§ 711
§ 72
§ 731
§ 741
§ 75
§ 76
§ 771
§ 78
§ 791
§§ 80 a 831
§ 841

A tutela della popolazione, provvedimenti di emergenza vanno previsti in via legislativa per parare al pericolo immediato in caso di catastrofi, eventi bellici o altre situazioni estreme cui non si possa far fronte secondo la procedura prescritta e con i mezzi ordinari data la straordinaria urgenza materiale e di tempo.

2 Nella relativa legge, al Gran Consiglio e al Consiglio di Stato possono essere conferiti temporaneamente poteri deroganti alla presente Costituzione. Le disposizioni e i provvedimenti presi nell’esercizio di tali poteri vanno abrogati appena le condizioni di cui al capoverso 1 non siano più adempite, eccetto che non siano prorogati in procedura ordinaria.


1 Accettato nella votazione popolare del 2 dic. 1990, in vigore dal 1° gen. 1991. Garanzia dell’AF del 9 ott. 1992 (FF 1992 VI 141 art. 1 n. 1, III 587).


  Titolo VI: Disposizioni finali e transitorie

§ 1

Se accettata dalla maggioranza degli aventi diritto di voto partecipanti alla votazione, la presente Costituzione dev’essere pubblicata senza indugio ed entra immediatamente in vigore.

§ 2

1 Le leggi e ordinanze esistenti, per quanto non contrarie alla presente Costituzione, rimangono in vigore fino alla loro modifica da parte dell’autorità competente.

2 Le leggi contrarie alla presente Costituzione devono essere immediatamente rivedute.

3 Per l’esame preliminare dei relativi disegni di legge il Gran Consiglio deve designare proprie commissioni.

§ 31

Laddove la Costituzione o una legge si riferisca a persone di sesso maschile, il riferimento vale anche per le persone di sesso femminile, eccetto che il contrario risulti dal contesto o dallo scopo della singola disposizione.


1 Accettato nella votazione popolare del 7 feb. 1971, in vigore dal 7 feb. 1971. Garanzia dell’AF del 10 giu. 1971 (FF 1971 I 1 188 1042).

§ 41

1 Privo d’oggetto a seguito della procedura penale per il Canton Zugo del 3 ott. 1940.

§ 5

1 Immediatamente dopo l’accettazione della presente Costituzione, il Gran Consiglio stabilisce quando le autorità ivi previste debbano essere elette e determina la durata iniziale del mandato.

2 Le elezioni delle autorità politiche e giudiziarie non devono svolgersi contemporaneamente.

§ 61

1 Privo d’oggetto a seguito della L del 17 apr. 1902 concernente la procedura per le elezioni e le votazioni.

§ 71

La durata del mandato dei deputati al Consiglio degli Stati iniziata il 1° gennaio 2007 è prorogata di un anno. Termina all’inizio della sessione invernale 2011 del Consiglio degli Stati.


1 Accettato nella votazione popolare del 17 giu. 2007, in vigore dal 30 giu. 2007. Garanzia dell’AF del 6 mar. 2008 (FF 2008 2171 art. 1 n. 3, 2007 6913).

§ 81
Fichier unique

§ 1
§ 2
§ 3
§ 4
§ 51
§ 6
§ 7
§ 8
§ 91
§ 10
§ 11
§ 12
§ 13
§ 141
§ 15
§ 161
§ 17
§ 181
§ 19
§ 19bis1
§ 20
§ 211
§ 22
§ 23
§ 24
§ 25
§ 26
§ 27
§ 281
§ 291
§ 30
§ 31
§ 32
§ 331
§ 341
§ 351
§ 36
§ 37
§ 381
§ 391
§ 40
§ 41
§ 42
§ 43
§ 44
§ 45
§ 46
§ 47
§ 48
§ 491
§ 501
§ 511
§ 521
§ 53
§ 541
§ 55
§ 561
§ 571
§ 581
§ 59
§ 601
§ 61
§ 621
§ 631
§§ 64–69
§ 70
§ 711
§ 72
§ 731
§ 741
§ 75
§ 76
§ 771
§ 78
§ 791
§§ 80–831
§ 841

1 Zum Schutze der Bevölkerung und zur Abwehr unmittelbarer Gefahr sind auf dem Wege der Gesetzgebung notrechtliche Massnahmen vorzusehen für den Fall von Katastrophen, kriegerischen Ereignissen oder anderen Notlagen, die wegen ausserordentlicher sachlicher und zeitlicher Dringlichkeit im vorgeschriebenen Verfahren und mit den ordentlichen Mitteln nicht bewältigt werden können.

2 In diesem Gesetz können dem Kantonsrat und dem Regierungsrat vorübergehend Befugnisse eingeräumt werden, die von der Verfassung abweichen. Die in Ausübung dieser Befugnisse getroffenen Anordnungen und Massnahmen sind, sofern sie nicht im ordentlichen Verfahren verlängert werden, aufzuheben, sobald die Voraussetzungen gemäss Absatz 1 nicht mehr gegeben sind.


1 Angenommen in der Volksabstimmung vom 2. Dez. 1990, in Kraft seit 1. Jan. 1991. Gewährleistungsbeschluss vom 9. Okt. 1992 (BBl 1992 VI 145 Art. 1 Ziff. 1, III 647).


  VI. Titel: Schluss- und Übergangsbestimmungen

§ 1

Ist die vorwürfige Verfassung von der Mehrheit der an der Abstimmung teilnehmenden Stimmberechtigten angenommen, so ist sie unverzüglich zu publizieren und tritt sofort in Kraft.

§ 2

1 Die bestehenden Gesetze und Verordnungen, soweit solche der gegenwärtigen Verfassung nicht widersprechen, bleiben in Kraft, bis sie von der zuständigen Behörde abgeändert werden.

2 Diejenigen Gesetze, welche mit der Verfassung im Widerspruch stehen, sind sofort zu revidieren.

3 Für die Vorberatung dieser Gesetzesentwürfe hat der Kantonsrat eigene Kommissionen zu bezeichnen.

§ 31

Wo die Verfassung oder ein Gesetz von Personen männlichen Geschlechtes spricht, fallen auch Personen weiblichen Geschlechtes unter diese Bestimmung, soweit sich nicht ausdrücklich oder aus dem Zweck etwas anderes ergibt.


1 Angenommen in der Volksabstimmung vom 7. Febr. 1971, in Kraft seit 7. Febr. 1971. Gewährleistungsbeschluss vom 10. Juni 1971 (BBl 1971 I 1514 1344).

§ 41

1 Dahingefallen infolge der Strafprozessordnung für den Kanton Zug vom 3. Okt. 1940.

§ 5

1 Der Kantonsrat wird unmittelbar nach Annahme der Verfassung die Zeitpunkte festsetzen, an denen die in diesem Grundgesetze vorgesehenen Behörden gewählt werden sollen und wird deren erstmalige Amtsdauer bestimmen.

2 Es sollen die Wahlen der politischen und gerichtlichen Behörden nicht zur gleichen Zeit stattfinden.

§ 61

1 Dahingefallen infolge des Gesetzes vom 17. April 1902 betreffend das Verfahren bei Wahlen und Abstimmungen.

§ 71

Die am 1.1.2007 beginnende Amtsdauer der Mitglieder des Ständerates wird um ein Jahr verlängert. Sie endet mit Beginn der Wintersession des Ständerates im Jahre 2011.


1 Angenommen in der Volksabstimmung vom 17. Juni 2007, in Kraft seit 30. Juni 2007. Gewährleistungsbeschluss vom 6. März 2008 (BBl 2008 2493 Art. 1 Ziff. 3, 2007 7663).

§ 81
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2019) - A propos
Page générée le: 2020-04-24T15:43:50
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/18940001/index.html
Script écrit en Powered by Perl