Index Fichier unique

Art. II

Art. I

Die Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und die Regierung Seiner Majestät des Königs von Serbien verpflichten sich gegenseitig, auf das von einer der beiden Regierungen an die andere gestellte Begehren alle Indivaiduen, mit Ausnahme der eigenen Staatsangehörigen, auszuliefern, welche wegen eines der nachstehend aufgezählten Verbrechen oder Vergehen als Urheber oder Mitschuldige in Untersuchung gezogen oder von den kompetenten Gerichten verurteilt worden sind und sich aus dem Königreich Serbien nach der Schweiz oder aus der Schweiz nach Serbien geflüchtet haben:

1.
Mord;
2.
Verwandtenmord;
3.
Kindesmord;
4.
Vergiftung;
5.
Totschlag;
6.
Abtreibung der Leibesfrucht;
7.
Bigamie;
8.
Notzucht; gewaltsamer Angriff auf die Schamhaftigkeit; ohne Gewalt verübter Angriff auf die Schamhaftigkeit gegen Kinder oder vermittelst Kinder beiderlei Geschlechtes unter 14 Jahren; Verletzung der Sittlichkeit durch gewerbsmässige Förderung, Erleichterung oder Begünstigung der Sittenlosigkeit oder Ausschweifung von Minderjährigen des einen oder andern Geschlechtes zur Befriedigung der Leidenschaften anderer;
9.
Entführung von Minderjährigen;
10.
Wegnahme, Verheimlichung, Unterdrückung, Vertauschung oder Unterschiebung von Kindern; Aussetzung oder Verlassen von Kindern;
11.
absichtliche Körperverletzung, die den Tod oder eine Krankheit oder Arbeitsunfähigkeit von mehr als 20 Tagen, die Verstümmelung, die Amputation oder die Unbrauchbarkeit eines Gliedes, Erblindung, Verlust eines Auges oder andere bleibende Gebrechen zur Folge hatte;
12.
Bedrohung von Personen oder Eigentum, wenn sie in der Schweiz mit Zuchthaus oder Gefängnis und in Serbien mit dem Tode, mit Zuchthaus oder Gefängnis bestraft wird;
13.
Verletzung der persönlichen Freiheit und des Hausrechtes durch Privatpersonen;
14.
vorsätzliche Brandstiftung;
15.
Diebstahl, Raub, Erpressung, betrügerische Unterschlagung;
16.
Prellerei, Vertrauensmissbrauch und ähnliche Betrügereien;
17.
Amtsmissbrauch, Veruntreuung durch öffentliche Beamte und Bestechung von öffentlichen Beamten, Experten oder Schiedsrichtern;
18.
Münzfälschung, inbegriffen das Nachahmen und Verändern von Münzen, das Ausgeben und Inverkehrsetzen von nachgemachten oder veränderten Münzen; Nachahmung oder Verfälschung von Staatspapieren oder Banknoten, von öffentlichen oder privaten Wertschriften; Ausgabe oder Inverkehrsetzung von derartigen falschen oder verfälschten Papieren, Noten oder Wertschriften; Schriftenfälschung oder Fälschung von telegrafischen Depeschen und Gebrauch solcher nachgeahmter, fabrizierter oder verfälschter Depeschen, Papiere, Banknoten oder Wertschriften; Nachahmung oder Verfälschung von Siegeln, Stempeln, Marken und Poinçons, mit Ausnahme solcher, die Privaten oder Handelsleuten angehören; Gebrauch von nachgeahmten oder verfälschten Siegeln, Stempeln, Marken und Poinçons und Missbrauch echter Siegel, Stempel, Marken und Poinçons;
19.
falsches Zeugnis und falsche Expertise;
20.
Meineid;
21.
Verleitung von Zeugen zu falschem Zeugnis und von Experten zu falscher Expertise;
22.
gerichtliche Verleumdung;
23.
betrügerischer Bankrott;
24.
absichtliche Zerstörung oder Beschädigung von beweglichem oder unbeweglichem Eigentum; Zerstörung von öffentlichen Urkunden oder andern öffentlichen Papieren;
25.
in strafbarer Absicht verübte Beschädigung von Eisenbahnen, Dampfmaschinen, Telegrafenapparaten oder Telegrafenlinien;
26.
Komplott zur Ausübung von Gesetzesübertretungen, die in diesem Vertrage vorgesehen sind;
27.
Verheimlichung von Gegenständen, welche durch ein in diesem Vertrage vorgesehenes Verbrechen oder Vergehen erlangt worden sind.

Die Auslieferung soll auch wegen Versuches oben aufgezählter Verbrechen bewilligt werden, sofern diese Handlungen nach der Gesetzgebung der beiden kontrahierenden Parteien als Verbrechen strafbar sind.

Index Fichier unique

Art. II

Art. I

Le gouvernement de la Confédération suisse et le gouvernement de sa majesté le roi de Serbie s’engagent à se livrer réciproquement, sur la demande que l’un des deux gouvernements adressera à l’autre, à la seule exception de leurs nationaux, les indivaidus réfugiés du royaume de Serbie en Suisse ou de Suisse en Serbie et poursuivis ou condamnés, comme auteurs ou complices, par les tribunaux compétents, pour les crimes et délits énumérés ci—après:

1.
assassinat;
2.
parricide;
3.
infanticide,
4.
empoisonnement;
5.
meurtre;
6.
avortement;
7.
bigamie;
8.
viol; attentat à la pudeur avec violence; attentat à la pudeur sans violence sur la personne ou à l’aide de la personne d’un enfant de l’un ou de l’autre sexe âgé de moins de quatorze ans, attentat aux moeurs, en excitant, facilitant ou favorisant habituellement, pour satisfaire les passions d’autrui, la débauche ou la corruption de mineurs de l’un ou de l’autre sexe;
9.
enlèvement de mineurs;
10.
enlèvement, recel, suppression, substitution ou supposition d’enfants, exposition ou délaissement d’enfants;
11.
coups et blessures volontaires ayant occasionné, soit la mort, soit une maladie ou une incapacité de travail personnel pendant plus de vingt jours, ou ayant été suivis de mutilation, amputation ou privation de l’usage de membres, cécité, perte d’un oeil ou autres infirmités permanentes;
12.
menaces d’attentat contre les personnes ou les propriétés, punissables, en Suisse, de la peine des travaux forcés ou de la réclusion seulement et, en Serbie, de la peine de mort, des travaux forcés ou de la réclusion,
13.
attentat à la liberté indivaiduelle et à l’inviolabilité du domicile, commis par des particuliers;
14.
incendie volontaire,
15.
vol, rapine; extorsion; soustraction frauduleuse;
16.
escroqueries, abus de confiance et fraudes analogues;
17.
concussion, détournement et corruption de fonctionnaires publics, d’experts ou d’arbitres;
18.
fausse monnaie, comprenant la contrefaçon et l’altération de la monnaie, l’émission et la mise en circulation de la monnaie contrefaite ou altérée; contrefaçon ou falsification d’effets publics ou de billets de banque, de titres publics ou privés; émission ou mise en circulation de ces effets, billets ou titres contrefaits ou falsifiés; faux en écriture ou dans les dépêches télégraphiques et usage de ces dépêches, effets, billets ou titres contrefaits, fabriqués ou falsifiés ; contrefaçon ou falsification de sceaux, timbres, marques et poinçons, à l’exception de ceux de particuliers ou de négociants; usage de sceaux, timbres, marques et poinçons contrefaits ou falsifiés et usage préjudiciable des vrais sceaux, timbres, marques et poinçons;
19.
faux témoignage et fausse expertise;
20.
faux serment;
21.
subornation de témoins et d’experts;
22.
dénonciation calomnieuse;
23.
banqueroute frauduleuse;
24.
destruction, dégradation ou dommages volontaires de la propriété mobilière ou immobilière; destruction de documents ou autres papiers publics;
25.
dérangement, dans une intention coupable, d’une voie ferrée, de machines à vapeur, d’appareils ou de communications télégraphiques,
26.
association de malfaiteurs pour commettre des infractions prévues par la présente convention;
27.
recèlement des objets obtenus à l’aide d’un des crimes ou délits prévus par la présente convention.

L’extradition sera accordée, de même, dans les cas de tentatives des crimes énumérés ci—dessus, à condition que ces crimes soient punissables comme tels d’après la législation des deux parties contractantes.

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T23:22:38
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/18870010/index.html
Script écrit en Powered by Perl