S'inscrire à la newsletter
Index

0.142.111.631.7

Traduzione1

Dichiarazione tra la Svizzera e l’Austria—Ungheria2 sulla riaccettazione di già prima attinenti

Data il 21/28 ottobre 1887
Entrata in vigore il 28 ottobre 1887

I Governi della Confederazione Svizzera e della Monarchia austro—ungarica sono convenuti di attenersi, rispetto all’accettazione di espulsi, alla massima seguente, cioè: che ciascuna delle Parti contraenti si obbliga, sulla domanda dell’altra Parte, a riaccettare i suoi attinenti, quand’anche i medesimi, secondo la legislazione del paese, abbiano già perduta l’attinenza, purchè non siano divenuti, secondo le leggi proprie dell’altro paese, attinenti di questo ultimo.

In fede di che, è stata data la presente Dichiarazione, che fu scambiata con una Dichiarazione corrispondente data dall’I. R. Governo austro—ungarico.

Berna, 21 ottobre 1887. Vienna, 28 ottobre 1887.

In nome

del Consiglio fed. svizzero,

Il Presidente della Confederazione: Droz

di Sua Maestà Imp.

Reale Apostolica

Ministro della Casa Imperiale degli Affari Esteri:

Il Cancelliere della Confederazione: Ringier


CS 11 569


1 Il testo originale è pubblicato sotto lo stesso numero nell’ediz. ted. della presente Raccolta.2 Per la Repubblica d’Austria la validità della presente dichiarazione è stata confermata nel n. 1 lett. e dello scambio di note del 6 mar. 1926 concernente l’applicazione dei trattati anteriori (RS 0.196.116.31) e nella lett. B n. III 2 dello scambio di note dei 7 lug. 1948/11 ott. e 30 nov. 1949 (RS 0.196.116.32).


Gustav Graf Kálnoky

Index

0.142.111.631.7

Originaltext

Erklärung zwischen der Schweiz und Österreich-Ungarn1 betreffend die Wiederübernahme ehemaliger Staatsangehöriger

Abgegeben am 21./28.Oktober 1887
In Kraft getreten am 28. Oktober 1887

Die Regierungen der schweizerischen Eidgenossenschaft und der östereichisch-ungarischen Monarchie sind übereingekommen, bezüglich der Übernahme Auszuweisender den Grundsatz zur Anwendung zu bringen, dass jeder der kontrahierenden Teile sich verpflichtet, auf Verlangen des andern Teiles seine Angehörigen wieder zu übernehmen, auch wenn dieselben die Staatsangehörigkeit nach der inländischen Gesetzgebung bereits verloren haben, soferne sie nicht dem andern Lande nach dessen eigener Gesetzgebung angehörig geworden wären.

Zu Urkund dessen ist die gegenwärtige Erklärung ausgestellt und gegen eine übereinstimmende Erklärung der k.k. österreichisch-ungarischen Regierung ausgewechselt worden.

Bern, den 21. Oktober 1887. Wien, den 28. Oktober 1887.

Im Namen

des Schweiz. Bundesrates,

Der Bundespräsident: Droz

Seiner kais. und königl.

Apostol. Majestät

Minister des kaiserlichen Hauses

und des Äussern:

Der Kanzler der Eidgenossenschaft: Ringier


BS 11 726


1 Mit der Republik Österreich ist die Weiterleitung dieser Erklärung bestätigt worden durch Ziff. 1 Bst. e des Notenaustausches vom 6. März 1926 über die Anwendung früherer Verträge (SR 0.196.116.31) und durch Bst. B Ziff. III 2 des Notenaustausches vom 7. Juli 1948/11. Okt. 1949/30. Nov. 1949 (SR 0.196.116.32).


Gustav Graf Kálnoky

Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.

Droit-bilingue.ch (2019) - A propos
Page générée le: 2020-04-23T22:37:26
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/18870008/index.html
Script écrit en Powered by Perl