Index Fichier unique

Art. II
Art. IV

Art. III1

Riguardo all’esecuzione dell’articolo 9 del medesimo Trattato, è stabilito: che le Corti d’appello del Regno, il Tribunale federale e il Tribunale supremo di ciascuno Stato della Confederazione, potranno d’ora innanzi tenere tra loro corrispondenza diretta, per tutto ciò che concerne l’invio e la spedizione di rogatorie, sia nel civile, sia nel criminale.

I valori in effettivo che si trovassero uniti alle rogatorie o agli atti concernenti la loro esecuzione, saranno trasmessi per mezzo di vaglia postali all’ordine delle autorità alle quali quei valori saranno indirizzati.

Ben s’intende che la corrispondenza diretta tra i tribunali e le corti suddette non potrà mai aver luogo per le domande d’estradizione, per le quali si osserveranno in ogni punto le disposizioni del Trattato riguardante questa materia.


1 Per l’assistenza giudiziaria in materia penale sono applicabili la Conv. europea di assistenza giudiziaria in materia penale, del 20 apr. 1959 (RS 0.351.1) e l’Acc. del 10 set. 1998 tra la Svizzera e l’Italia che completa la Conv. europea di assistenza giudiziaria in materia penale del 20 apr. 1959 e ne agevola l’applicazione (RS 0.351.945.41).

Index Fichier unique

Art. II
Art. IV

Art. III1

Behufs der Vollziehung des Artikels 9 des nämlichen Vertrags ist vereinbart worden, dass die Appellationshöfe des Königreichs, das Bundesgericht und das Obergericht jedes eidgenössischen Standes fortan direkt miteinander korrespondieren können in Bezug auf alles, was die Zusendung und die Erledigung von Rogatorien in Zivil- oder Strafsachen betrifft.

Geldbeträge, welche den Rogatorien oder den auf deren Vollziehung bezüglichen Aktenstücken beigefügt werden müssen, sind durch Postmandate, lautend an die Ordre der Behörden, an welche jene Wertbeträge gerichtet sind, zu übermitteln.

Es ist wohl verstanden, dass die direkte Korrespondenz zwischen den Gerichten und den obgenannten Appellationshöfen niemals stattfinden darf mit Bezug auf Auslieferungsbegehren, für welche in allen Beziehungen die Bestimmungen der diese Materie beschlagenden Übereinkunft zu befolgen sind.


1 Für die Rechtshilfe in Strafsachen sind das Europäische Übereink. vom 20. April 1959 über die Rechtshilfe in Strafsachen (SR 0.351.1) sowie der Vertrag vom 10. Sept. 1998 zwischen der Schweiz und Italien zur Ergänzung des Europäischen Übereink. über die Rechtshilfe in Strafsachen vom 20. April 1959 und zur Erleichterung seiner Anwendung (SR 0.351.945.41) anwendbar.

Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T22:04:01
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/18690003/index.html
Script écrit en Powered by Perl