Index

414.131.1

Verordnung über die Militärakademie an der ETH Zürich und über die Ausbildung der Berufsoffiziere

(VMILAK)

vom 6. September 2017 (Stand am 1. Oktober 2017)

Der Schweizerische Bundesrat,

gestützt auf Artikel 150 Absatz 1 des Militärgesetzes vom 3. Februar 19951,

verordnet:

  1. Kapitel: Allgemeine Bestimmungen

Art. 1 Status der Militärakademie

Die Militärakademie (MILAK) an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich ist Teil der Verwaltungseinheit «Höhere Kaderausbildung der Armee» in der Gruppe Verteidigung des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS).

Art. 2 Aufgaben und Zusammenarbeit

1 Die MILAK hat als schweizerisches Kompetenzzentrum folgende Aufgaben:

a.
Sie stellt die Grund- und Weiterausbildung von Berufsoffiziersanwärterinnen und -anwärtern sowie von Berufsoffizieren sicher.
b.
Sie betreibt Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Militärwissenschaften.
c.
Sie führt Assessments für die Selektion von Berufs- und Milizkadern durch.

2 Sie arbeitet beim Bachelor-Studiengang «Staatswissenschaften (Berufsoffizier)» und beim Weiterbildungsprogramm «Diploma of Advanced Studies ETH in Militärwissenschaften» mit der ETH Zürich zusammen.

3 Das VBS und die ETH Zürich regeln in Leistungsvereinbarungen die Modalitäten der Zusammenarbeit sowie die Abgeltung der gegenseitigen Leistungen.

Art. 3 Lehrkörper

1 Der Lehrkörper für den Unterricht der MILAK besteht aus:

a.
dem Kommandanten MILAK sowie dem Kommandanten Stellvertreter/ Chef Lehrgänge MILAK;
b.
den hauptamtlichen Dozentinnen und Dozenten der MILAK;
c.
den Assistentinnen und Assistenten;
d.
den Lehrgangskommandanten und Gruppenchefs sowie den Fachlehrerinnen und Fachlehrern.

2 Die MILAK konsultiert vor der Berufung ihrer Dozentinnen und Dozenten die ETH Zürich.

3 Bei der Erteilung von Lehraufträgen im Bereich der Militärwissenschaften berücksichtigt die ETH Zürich in der Regel die Lehrkräfte der MILAK.

4 Die MILAK kann weitere Referentinnen und Referenten regelmässig zum Unterricht beiziehen.


  2. Kapitel: Ausbildung

  1. Abschnitt: Allgemeine Bestimmungen

Art. 4 Durchführung

Die Ausbildung der Berufsoffiziere erfolgt an der MILAK und an der ETH Zürich sowie an externen in- und ausländischen Institutionen.

Art. 5 Ziel

Die Ausbildung soll die Berufsoffiziere insbesondere befähigen:

a.
Führungsfunktionen im In- und Ausland wahrzunehmen;
b.
als Ausbilder und Erzieher zu unterrichten;
c.
als militärwissenschaftlich geschulte Fachleute zu wirken;
d.
als allgemeingebildete Kader auch zu nichtmilitärischen Fragen Stellung zu nehmen.
Art. 6 Zulassung, Studienreglemente und Leistungskontrollen

1 Die Zulassung zu den Grundausbildungslehrgängen der MILAK richtet sich nach den vom VBS gestützt auf Artikel 115 der Bundespersonalverordnung vom 3. Juli 20011 für das militärische Personal erlassenen Bestimmungen.

2 Die Zulassung zu den Studiengängen und Weiterbildungsprogrammen der ETH Zürich richtet sich nach den Bestimmungen der ETH Zürich.

3 Für den Bachelor-Studiengang «Staatswissenschaften (Berufsoffizier)» und das Weiterbildungsprogramm «Diploma of Advanced Studies ETH in Militärwissenschaften» gelten die Studienreglemente der ETH Zürich.

4 Das VBS bewilligt die Zulassung ausländischer Militärpersonen zu den an der MILAK stattfindenden Lehrgängen im Einvernehmen mit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten.

5 Die MILAK kann bei bestimmten Lehrveranstaltungen die Teilnahme ausländischer Militärpersonen ausschliessen.

6 Die Chefin oder der Chef der Armee erlässt im Einvernehmen mit dem Generalsekretariat VBS die notwendigen Weisungen, insbesondere über die Ausbildung und die Leistungskontrollen im Rahmen der Ausbildung im Zuständigkeitsbereich der MILAK gemäss dieser Verordnung.


Art. 7 Teilnahme am Unterricht und Anrechnung der Studienzeiten

1 Die Teilnahme an allen zum Unterricht gehörenden Lehrveranstaltungen ist obligatorisch.

2 Absenzen bedürfen der Bewilligung des Kommandanten MILAK. Ausgenommen sind Absenzen aufgrund der ordentlichen Fortbildungsdienste.


  2. Abschnitt: Lehrgänge

Art. 8 Bachelor-Studiengang Staatswissenschaften und Bachelorlehrgang

1 Berufsoffiziersanwärterinnen und -anwärter, die über keinen Hochschulabschluss verfügen, aber die Zulassungsbedingungen zum Studium an der ETH Zürich erfüllen, absolvieren den Bachelor-Studiengang «Staatswissenschaften (Berufsoffizier)» mit einer Regelstudienzeit von drei Jahren und die entsprechenden Leistungskontrollen der ETH Zürich.

2 Die MILAK bietet für den Bachelor-Studiengang in Absprache mit der ETH Zürich Unterricht in folgenden Bereichen an:

a.
Führung und Kommunikation;
b.
strategische Studien;
c.
Militärgeschichte;
d.
Militärsoziologie;
e.
Militärpsychologie und Militärpädagogik;
f.
Militärökonomie;
g.
Sprachen.

3 Sie führt in Absprache mit der ETH Zürich im sechsten Semester die Praxismodule des Bachelor-Studiengangs und die entsprechenden Leistungskontrollen durch.

4 Sie ergänzt den Bachelor-Studiengang mit einer eigenständigen praxisorientierten militärischen Fachausbildung unter der Bezeichnung «Bachelorlehrgang». Dieser wird parallel zum und im Anschluss an den Bachelor-Studiengang durchgeführt und erstreckt sich über gesamthaft dreieineinhalb Jahre.

Art. 9 Diploma of Advanced Studies ETH in Militärwissenschaften und Diplomlehrgang

1 Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter, die bereits über einen Abschluss einer universitären Hochschule oder einer Fachhochschule verfügen, absolvieren das Weiterbildungsprogramm «Diploma of Advanced Studies ETH in Militärwissenschaften» mit einer Regelstudienzeit von zwei Semestern und die entsprechenden Leistungskontrollen der ETH Zürich.

2 Die MILAK bietet für das Weiterbildungsprogramm in Absprache mit der ETH Zürich Unterricht in folgenden Bereichen an:

a.
Führung und Kommunikation;
b.
strategische Studien;
c.
Militärgeschichte;
d.
Militärsoziologie;
e.
Militärpsychologie und Militärpädagogik;
f.
Militärökonomie.

3 Sie ergänzt das Weiterbildungsprogramm mit einer eigenständigen praxisorientierten militärischen Fachausbildung unter der Bezeichnung «Diplomlehrgang». Dieser wird parallel zum und im Anschluss an das Weiterbildungsprogramm durchgeführt und erstreckt sich über gesamthaft eineinhalb Jahre.

Art. 10 Militärschule

1 Berufsoffiziersanwärterinnen und -anwärter, die über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis nach dem Berufsbildungsgesetz vom 13. Dezember 20021 verfügen, absolvieren die Militärschule mit einer Regelstudienzeit von höchstens zwei Jahren.

2 Die Ausbildung an der Militärschule beinhaltet folgende Bereiche:

a.
Führung und Kommunikation;
b.
strategische Studien;
c.
Sicherheitspolitik;
d.
Militärgeschichte;
e.
Militärsoziologie;
f.
Militärpsychologie und Militärpädagogik;
g.
Militärökonomie;
h.
militärische Fachausbildung;
i.
Sprachen;
j.
allgemeinbildender Unterricht.

3 Die Militärschule beinhaltet das Abfassen einer Diplomarbeit.


Art. 11 Weiterbildung

1 Die MILAK führt Weiterausbildungslehrgänge für Berufsoffiziere durch.

2 Sie kann neben den obligatorischen Weiterausbildungskursen für Berufsoffiziere auch zusätzliche Weiterausbildungskurse für Berufsoffiziere anbieten.

3 Sie prüft die Kenntnisse und Fähigkeiten der Absolventinnen und Absolventen der Weiterausbildungslehrgänge sowie der obligatorischen Weiterausbildungskurse.

4 Sie kann sich an zusätzlichen Weiterbildungsprogrammen der ETH Zürich beteiligen.

Art. 12 Weitere Lehrgänge und Kurse

Die MILAK kann weitere Lehrgänge und Kurse durchführen.


  3. Kapitel: Diplome und Zertifikate

Art. 13

1 Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs «Staatswissenschaften (Berufsoffizier)» erhalten von der ETH Zürich das Diplom «Bachelor of Arts ETH in Staatswissenschaften». Bei erfolgreichem Abschluss des Bachelorlehrgangs erhalten sie zusätzlich das von der Chefin oder vom Chef VBS und von der Chefin oder vom Chef der Armee unterzeichnete «Eidgenössische Diplom als Berufsoffizier der Schweizer Armee».

2 Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungsprogramms «Diploma of Advanced Studies ETH in Militärwissenschaften» erhalten von der ETH Zürich das Diplom «Diploma of Advanced Studies ETH in Militärwissenschaften». Bei erfolgreichem Abschluss des Diplomlehrgangs erhalten sie zusätzlich das von der Chefin oder vom Chef VBS und von der Chefin oder vom Chef der Armee unterzeichnete «Eidgenössische Diplom als Berufsoffizier der Schweizer Armee».

3 Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Militärschule erhalten das von der Chefin oder vom Chef VBS und von der Chefin oder vom Chef der Armee unterzeichnete «Eidgenössische Diplom als Berufsoffizier der Schweizer Armee».

4 Für die übrigen Lehrgänge und Kurse kann der Kommandant MILAK Zertifikate abgeben.


  4. Kapitel: Schlussbestimmungen

Art. 14 Disziplinarrecht, Strafrecht und Disziplinarstrafrecht

Die Berufsoffiziersanwärterinnen und -anwärter unterstehen für Ausbildungen an der ETH Zürich dem Disziplinarrecht der ETH Zürich. Das militärische Straf- und Disziplinarstrafrecht und das Disziplinarrecht nach dem Bundespersonalrecht bleiben vorbehalten.

Art. 15 Aufhebung und Änderung anderer Erlasse

1 Die Verordnung vom 24. September 20041 über die Militärakademie an der ETH Zürich wird aufgehoben.

2 …2


1 [AS 2004 4319, 2006 5337]
2 Die Änderung kann unter AS 2017 4877 konsultiert werden.

Art. 16 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. Oktober 2017 in Kraft.



Index

414.131.1

Ordinanza concernente l’Accademia militare presso il Politecnico federale di Zurigo e la formazione degli ufficiali di professione

(OACMIL)

del 6 settembre 2017 (Stato 1° ottobre 2017)

Il Consiglio federale svizzero,

visto l’articolo 150 capoverso 1 della legge militare del 3 febbraio 19951,

ordina:

  Capitolo 1: Disposizioni generali

Art. 1 Statuto dell’Accademia militare

L’Accademia militare (ACMIL) presso il Politecnico federale di Zurigo (PFZ) è parte integrante dell’unità amministrativa «Istruzione superiore dei quadri dell’esercito» in seno all’Aggruppamento Difesa del Dipartimento federale della difesa, della protezione della popolazione e dello sport (DDPS).

Art. 2 Compiti e collaborazione

1 Quale centro di competenza svizzero l’ACMIL ha i compiti seguenti:

a.
assicura la formazione di base e il perfezionamento di aspiranti ufficiali di professione e di ufficiali di professione;
b.
svolge ricerca e insegnamento nel campo delle scienze militari;
c.
effettua valutazioni per la selezione dei quadri di professione e dei quadri di milizia.

2 L’ACMIL collabora con il PFZ per il ciclo di studi di bachelor in scienze politiche (ufficiali di professione) e il programma di perfezionamento «Diploma of Advanced Studies PFZ in scienze militari».

3 Il DDPS e il PFZ disciplinano in convenzioni sulle prestazioni le modalità della collaborazione e l’indennizzo delle prestazioni reciproche.

Art. 3 Corpo insegnante

1 Il corpo insegnante dell’ACMIL comprende:

a.
il comandante dell’ACMIL e il sostituto del comandante / capo dei corsi di formazione dell’ACMIL;
b.
gli insegnanti permanenti dell’ACMIL;
c.
gli assistenti;
d.
i comandanti di corso e i capigruppo nonché gli insegnanti specialisti.

2 Prima della nomina dei propri insegnanti, l’ACMIL consulta il PFZ.

3 In occasione del conferimento di mandati d’insegnamento nel settore delle scienze militari, il PFZ tiene di norma in considerazione gli insegnanti dell’ACMIL.

4 L’ACMIL può far capo regolarmente ad altri relatori per l’insegnamento.


  Capitolo 2: Formazione

  Sezione 1: Disposizioni generali

Art. 4 Svolgimento

La formazione degli ufficiali di professione si svolge presso l’ACMIL e il PFZ nonché presso istituzioni esterne svizzere ed estere.

Art. 5 Obiettivo

La formazione è segnatamente finalizzata ad abilitare gli ufficiali di professione a:

a.
assumere funzioni di comando in Svizzera e all’estero;
b.
insegnare in qualità di istruttori ed educatori;
c.
operare in qualità di specialisti in scienze militari;
d.
prendere posizione, in quanto quadri con una solida cultura generale, anche in merito a problemi di carattere non militare.
Art. 6 Ammissione, regolamenti degli studi e verifiche delle prestazioni

1 L’ammissione ai corsi di formazione di base dell’ACMIL è retta dalle disposizioni applicabili al personale militare emanate dal DDPS in virtù dell’articolo 115 dell’ordinanza del 3 luglio 20011 sul personale federale.

2 L’ammissione ai cicli di studi e ai programmi di perfezionamento del PFZ è retta dalle disposizioni del PFZ.

3 Al ciclo di studi di bachelor in scienze politiche (ufficiali di professione) e al programma di perfezionamento «Diploma of Advanced Studies PFZ in scienze militari» si applicano i regolamenti degli studi del PFZ.

4 Il DDPS, d’intesa con il Dipartimento federale degli affari esteri, autorizza l’ammissione di militari stranieri ai corsi di formazione che si svolgono presso l’ACMIL.

5 L’ACMIL può escludere la partecipazione di militari stranieri a determinate attività formative.

6 Il capo dell’esercito, d’intesa con la Segreteria generale del DDPS, emana le istruzioni necessarie, segnatamente quelle concernenti la formazione e le verifiche delle prestazioni nell’ambito della formazione nel settore di competenza dell’ACMIL, conformemente alla presente ordinanza.


1 RS 172.220.111.3

Art. 7 Partecipazione all’insegnamento e computo dei periodi di studio

1 La partecipazione a tutte le attività formative che fanno parte dell’insegnamento è obbligatoria.

2 Le assenze necessitano dell’autorizzazione del comandante dell’ACMIL. Sono eccettuate le assenze dovute ai servizi di perfezionamento ordinari.


  Sezione 2: Corsi di formazione

Art. 8 Ciclo di studi di bachelor in scienze politiche e corso di formazione di bachelor

1 Gli aspiranti ufficiali di professione che non sono in possesso di un diploma universitario, ma adempiono le condizioni di ammissione agli studi al PFZ, assolvono il ciclo di studi di bachelor in scienze politiche (ufficiali di professione) della durata regolamentare di tre anni e si sottopongono alle corrispondenti verifiche delle prestazioni del PFZ.

2 Per il ciclo di studi di bachelor in scienze politiche l’ACMIL offre, d’intesa con il PFZ, un insegnamento negli ambiti seguenti:

a.
condotta e comunicazione;
b.
studi strategici;
c.
storia militare;
d.
sociologia militare;
e.
psicologia e pedagogia militari;
f.
economia militare;
g.
lingue.

3 L’ACMIL, d’intesa con il PFZ, organizza nel sesto semestre i moduli pratici del ciclo di studi di bachelor e le corrispondenti verifiche delle prestazioni.

4 L’ACMIL completa il ciclo di studi di bachelor in scienze politiche con una formazione specialistica militare a sé stante orientata alla pratica denominata «corso di formazione di bachelor». Il corso si svolge parallelamente e successivamente agli studi su un arco di tempo complessivo di tre anni e mezzo.

Art. 9 Diploma of Advanced Studies PFZ in scienze militari e corso di diploma

1 Gli aspiranti ufficiali di professione che sono già titolari di un diploma universitario o di una scuola universitaria professionale assolvono il programma di perfezionamento «Diploma of Advanced Studies PFZ in scienze militari» della durata regolamentare di due semestri e si sottopongono alle corrispondenti verifiche delle prestazioni del PFZ.

2 Per il programma di perfezionamento l’ACMIL offre, d’intesa con il PFZ, un insegnamento negli ambiti seguenti:

a.
condotta e comunicazione;
b.
studi strategici;
c.
storia militare;
d.
sociologia militare;
e.
psicologia e pedagogia militari;
f.
economia militare.

3 L’ACMIL completa il programma di perfezionamento con una formazione specialistica militare a sé stante orientata alla pratica denominata «corso di diploma». Il corso si svolge parallelamente e successivamente agli studi su un arco di tempo complessivo di un anno e mezzo.

Art. 10 Scuola militare

1 Gli aspiranti ufficiali di professione titolari di un attestato federale di capacità ai sensi della legge del 13 dicembre 20021 sulla formazione professionale assolvono la Scuola militare della durata regolamentare massima di due anni.

2 La formazione nella Scuola militare comprende le seguenti discipline:

a.
condotta e comunicazione;
b.
studi strategici;
c.
politica di sicurezza;
d.
storia militare;
e.
sociologia militare;
f.
psicologia e pedagogia militari;
g.
economia militare;
h.
istruzione specialistica militare;
i.
lingue;
j.
cultura generale.

3 La Scuola militare comprende la redazione di un lavoro di diploma.


Art. 11 Perfezionamento

1 L’ACMIL organizza corsi di formazione per l’avanzamento per ufficiali di professione.

2 Oltre ai corsi di perfezionamento obbligatori per ufficiali di professione, l’ACMIL può organizzare anche corsi di perfezionamento supplementari per ufficiali di professione.

3 L’ACMIL verifica le conoscenze e le capacità degli allievi dei corsi di formazione per l’avanzamento e dei corsi di perfezionamento obbligatori.

4 L’ACMIL può partecipare a ulteriori programmi di perfezionamento del PFZ.

Art. 12 Altri corsi di formazione e corsi

L’ACMIL può organizzare altri corsi di formazione e corsi.


  Capitolo 3: Diplomi e certificati

Art. 13

1 Chi conclude con successo il ciclo di studi di bachelor in scienze politiche (ufficiali di professione) riceve dal PFZ il diploma di «Bachelor of Arts PFZ in scienze politiche». Chi conclude con successo il corso di formazione di bachelor riceve inoltre il «Diploma federale di ufficiale di professione dell’Esercito svizzero» firmato dal capo del DDPS e dal capo dell’esercito.

2 Chi conclude con successo il programma di perfezionamento «Diploma of Advanced Studies PFZ in scienze militari» riceve il «Diploma of Advanced Studies PFZ in scienze militari» dal PFZ. Chi conclude con successo il corso di diploma riceve inoltre il «Diploma federale di ufficiale di professione dell’Esercito svizzero» firmato dal capo del DDPS e dal capo dell’esercito.

3 Chi conclude con successo la Scuola militare riceve il «Diploma federale di ufficiale di professione dell’Esercito svizzero» firmato dal capo del DDPS e dal capo dell’esercito.

4 Il comandante dell’ACMIL può rilasciare certificati per gli altri corsi.


  Capitolo 4: Disposizioni finali

Art. 14 Diritto disciplinare, diritto penale e diritto disciplinare militari

Gli aspiranti ufficiali di professione sono assoggettati al diritto disciplinare del PFZ per la formazione in quest’istituzione. Sono fatti salvi il diritto penale e il diritto disciplinare militari nonché il diritto disciplinare conformemente al diritto in materia di personale federale.

Art. 15 Abrogazione e modifica di altri atti normativi

1 L’ordinanza del 24 settembre 20041 concernente l’Accademia militare presso il Politecnico federale di Zurigo è abrogata.

2 …2


1 [RU 2004 4319, 2006 5337]
2 La mod. può essere consultata alla RU 2017 4877.

Art. 16 Entrata in vigore

La presente modifica entra in vigore il 1° ottobre 2017.



Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T19:55:10
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20151117/index.html
Script écrit en Powered by Perl