Index

272.11

Ordinanza del DFGP sul riconoscimento di piattaforme per la trasmissione sicura in ambito procedurale

(Ordinanza sul riconoscimento di piattaforme di trasmissione)

del 16 settembre 2014 (Stato 1° novembre 2014)

Il Dipartimento federale di giustizia e polizia (DFGP),

visto l’articolo 3 capoverso 1 dell’ordinanza del 18 giugno 20101 sulla comunicazione per via elettronica nell’ambito di procedimenti civili e penali nonché di procedure d’esecuzione e fallimento (OCE-PCPE); visto l’articolo 2 dell’ordinanza del 18 giugno 20102 sulla comunicazione per via elettronica nell’ambito di procedimenti amministrativi (OCE-PA),

ordina:

Art. 1 Oggetto

La presente ordinanza disciplina le condizioni e la procedura per il riconoscimento di piattaforme per la trasmissione sicura ai sensi della OCE-PCPE e della OCE-PA.

Art. 2 Presupposti per il riconoscimento

Le piattaforme di trasmissione sono riconosciute se soddisfano i requisiti indicati nell’allegato.

Art. 3 Domanda e documenti da produrre

1 La domanda per il riconoscimento di una piattaforma di trasmissione deve essere presentata per scritto all’Ufficio federale di giustizia (UFG).

2 La domanda deve dimostrare che i requisiti indicati nell’allegato sono soddisfatti.

3 La domanda deve essere corredata dei seguenti documenti:

a.
una descrizione tecnica della piattaforma di trasmissione;
b.
un piano di sicurezza informatica;
c.
una descrizione dei processi di gestione del servizio informatico;
d.
una descrizione dettagliata del campo di applicazione del sistema di gestione della sicurezza dell’informazione ai sensi del numero 4 dell’allegato;
e.
dalle imprese private: il certificato ISO conformemente al numero 4.1 dell’allegato;
f.
dalle autorità: il rapporto dell’audit interno conformemente al numero 4.2 dell’allegato;
g.
indicazioni riguardanti il server orario di riferimento utilizzato per la sincronizzazione dell’orario di sistema della piattaforma di trasmissione.

4 L’UFG può avvalersi di terzi per l’esame dei documenti presentati.

Art. 4 Obblighi di rapporto e di notifica

1 I documenti di cui all’articolo 3 capoverso 3 devono essere aggiornati e consegnati all’UFG ogni tre anni.

2 Tutte le modifiche apportate alla piattaforma di trasmissione devono essere comunicate immediatamente all’UFG.

3 L’UFG può verificare in ogni momento se la piattaforma di trasmissione soddisfa i requisiti e richiedere documenti e prove al riguardo.

Art. 5 Elenco delle piattaforme di trasmissione riconosciute

L’UFG tiene un elenco delle piattaforme di trasmissione riconosciute e lo pubblica in Internet1.


1 L’elenco è consultabile in Internet alla pagina: www.ufg.admin.ch > Stato & Cittadino > Informatica giuridica > Comunicazione per via elettronica.

Art. 6 Entrata in vigore

La presente ordinanza entra in vigore il 1° novembre 2014.


  Allegato1 

(art. 2)

  Requisiti per le piattaforme per la trasmissione sicura in ambito procedurale

(Versione 2.0)


1 L’all. non è pubblicato né nella RU né nella RS. La presente O con l’all. è consultabile in Internet alla pagina: www.ufg.admin.ch > Stato & Cittadino > Informatica giuridica > Comunicazione per via elettronica.


1 RS 272.12 RS 172.021.2


Index

272.11

Verordnung des EJPD über die Anerkennung von Plattformen für die sichere Zustellung im Rahmen von rechtlichen Verfahren

(Anerkennungsverordnung Zustellplattformen)

vom 16. September 2014 (Stand am 1. November 2014)

Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD),

gestützt auf Artikel 3 Absatz 1 der Verordnung vom 18. Juni 20101 über die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivil- und Strafprozessen sowie von Schuldbetreibungs- und Konkursverfahren (VeÜ-ZSSV) und auf Artikel 2 der Verordnung vom 18. Juni 20102 über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens (VeÜ-VwV),

verordnet:

Art. 1 Gegenstand

Diese Verordnung regelt die Voraussetzungen und das Verfahren für die Anerkennung von Plattformen für die sichere Zustellung nach der VeÜ-ZSSV und der VeÜ—VwV.

Art. 2 Voraussetzungen für die Anerkennung

Zustellplattformen werden anerkannt, wenn sie die Anforderungen nach dem Anhang erfüllen.

Art. 3 Gesuch und einzureichende Unterlagen

1 Das Gesuch um Anerkennung einer Zustellplattform ist schriftlich beim Bundesamt für Justiz (BJ) einzureichen.

2 Das Gesuch hat die Erfüllung der Anforderungen nach dem Anhang nachzuweisen.

3 Mit dem Gesuch sind folgende Unterlagen einzureichen:

a.
eine technische Beschreibung der Zustellplattform;
b.
ein Informatiksicherheitskonzept;
c.
eine Beschreibung der IT-Service-Management-Prozesse;
d.
eine detaillierte Beschreibung des Geltungsbereichs des Informationssicherheitsmanagementsystems nach Ziffer 4 des Anhangs;
e.
von Privatunternehmen: das ISO-Zertifikat nach Ziffer 4.1 des Anhangs;
f.
von Behörden: der Bericht zum internen Audit nach Ziffer 4.2 des Anhangs;
g.
Angaben zum Referenzzeitserver, der für die Synchronisierung der Systemzeit der Zustellplattform verwendet wird.

4 Das BJ kann für die Prüfung der eingereichten Unterlagen Dritte beiziehen.

Art. 4 Bericht- und Meldepflichten

1 Die Unterlagen nach Artikel 3 Absatz 3 sind alle drei Jahre zu aktualisieren und dem BJ zuzustellen.

2 Jede Änderung an der Zustellplattform ist dem BJ umgehend zu melden.

3 Das BJ kann jederzeit prüfen, ob die Zustellplattform den Anforderungen entspricht, und dazu Unterlagen und Nachweise einfordern.

Art. 5 Liste der anerkannten Zustellplattformen

Das BJ führt eine Liste der anerkannten Zustellplattformen und veröffentlicht diese im Internet1.


1 Die Liste kann im Internet eingesehen werden unter: www.bj.admin.ch > Staat & Bürger > Rechtsinformatik > Elektronische Übermittlung.

Art. 6 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. November 2014 in Kraft.


  Anhang1 

(Art. 2)

  Anforderungen an Plattformen für die sichere Zustellung im Rahmen von rechtlichen Verfahren

(Version 2.0)


1 Der Text dieses Anhangs wird weder in der AS noch in der SR veröffentlicht. Die Verordnung und ihr Anhang können im Internet eingesehen werden unter: www.bj.admin.ch > Staat & Bürger > Rechtsinformatik > Elektronische Übermittlung.



Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-16T21:20:53
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/20132521/index.html
Script écrit en Powered by Perl