Index Fichier unique

Art. 21
Art. 23 Aufhebung bisherigen Rechts

Art. 22

1 Die Schweizerische Kommission für Berufsentwicklung und Qualität für Zimmerin und Zimmermann EFZ setzt sich zusammen aus:

a.
3–5 Vertreterinnen oder Vertretern des Holzbau Schweiz;
b.
1–3 Vertreterinnen oder Vertretern der Fédération suisse romande des entreprises de menuiserie, ébénisterie et charpenterie (FRM);
c.
1–3 Vertreterinnen oder Vertretern der Fachlehrerschaft;
d.
1–3 Vertreterinnen oder Vertretern der überbetrieblichen Kurse;
e.
1 Vertreterin oder 1 Vertreter der Arbeitnehmerschaft;
f.
je mindestens 1 Vertreterin oder 1 Vertreter des Bundes und der Kantone.

2 Die Sprachregionen müssen gebührend vertreten sein.

3 Die Kommission konstituiert sich selbst.

4 Die Kommission hat folgende Aufgaben:

a.
Sie passt den Bildungsplan nach Artikel 8 den wirtschaftlichen, technologischen, ökologischen und didaktischen Entwicklungen laufend, mindestens aber alle 5 Jahre an. Dabei trägt sie allfälligen neuen organisatorischen Aspekten der beruflichen Grundbildung Rechnung. Die Anpassungen bedürfen der Zustimmung der Vertreterinnen und Vertreter des Bundes und der Kantone sowie der Genehmigung durch das SBFI.
b.
Sie beantragt dem SBFI Änderungen dieser Verordnung, sofern die beobachteten Entwicklungen die Regelungen dieser Verordnung, namentlich die Handlungskompetenzen nach Artikel 4, betreffen.
Index Fichier unique

Art. 21
Art. 23 Diritto previgente: abrogazione

Art. 22

1 La Commissione svizzera per lo sviluppo professionale e la qualità dei carpentieri AFC ha la seguente composizione:

a.
da tre a cinque rappresentanti dell’Associazione svizzera costruttori in legno (H-CH);
b.
da uno a tre rappresentanti dell’associazione Fédération suisse romande des entreprises de menuiserie ébénisterie et charpenterie (FRM);
c.
da uno a tre rappresentanti dei docenti di materie professionali;
d.
da uno a tre rappresentanti dei corsi interaziendali;
e.
un rappresentante dei lavoratori;
f.
almeno un rappresentante, rispettivamente, della Confederazione e dei Cantoni.

2 Le regioni linguistiche devono essere adeguatamente rappresentate.

3 La Commissione si autocostituisce.

4 La Commissione ha i seguenti compiti:

a.
adegua costantemente, ma almeno ogni cinque anni, il piano di formazione di cui all’articolo 8 agli sviluppi economici, tecnologici, ecologici e didattici. A tal fine tiene conto di eventuali nuovi aspetti organizzativi della formazione professionale di base. Gli adeguamenti devono essere approvati dai rappresentanti della Confederazione e dei Cantoni e convalidati dalla SEFRI;
b.
richiede alla SEFRI modifiche della presente ordinanza, qualora gli sviluppi osservati interessino disposizioni della stessa, segnatamente le competenze operative di cui all’articolo 4.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T19:50:56
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20132164/index.html
Script écrit en Powered by Perl