Index

0.748.131.934.922.1

Scambio di note del 12 agosto 1982 tra la Svizzera e la Francia sullo statuto del settore merci all’aeroporto di Basilea-Mulhouse

Entrato in vigore il 12 agosto 1982

Traduzione1

Ambasciata di Svizzera

Parigi, 12 agosto 1982

Ministero degli Affari Esteri

Parigi

L’Ambasciata di Svizzera si complimenta con il Ministero degli Affari Esteri e si onora di confermare ricevuta la nota del 12 agosto 1982 del tenore seguente:

«Il Ministero degli Affari Esteri si complimenta con l’ambasciata di Svizzera e, riferendosi all’articolo 1 paragrafo 4 della Convenzione franco-svizzera del 28 settembre 19602 concernente gli uffici a controlli nazionali abbinati e i controlli in corso di viaggio, si onora di comunicarle quanto segue:
Il Governo francese ha preso nota dell’Accordo amministrativo sullo statuto del settore merci detto F.L.F. all’aeroporto di Basilea-Mulhouse. Tale Accordo approvato a Berna il 10 novembre 1981 dalla Commissione mista franco-svizzera prevista nell’articolo 27 della Convenzione indicata, ha il tenore seguente:
Vista la Convenzione del 28 settembre 19603 tra la Confederazione Svizzera e la Francia concernente gli uffici a controlli nazionali abbinati e i controlli in corso di viaggio,
Vista la Convenzione franco-svizzera del 4 luglio 19494 relativa alla costruzione e all’esercizio dell’aeroporto di Basilea-Mulhouse, a Blotzheim,
Visto l’Accordo franco-svizzero del 26 marzo 19715 relativo all’istituzione presso l’aeroporto di Basilea-Mulhouse di un ufficio a controlli nazionali abbinati e alla delimitazione dei settori, modificato con l’Accordo del 17 ottobre 1977.
Art. 1
Il presente Accordo concerne il pianterreno del settore merci (F.L.F.), compreso l’adiacente piazzale di sosta per autocarri (ma escluso quello per i rimorchi e il suo prolungamento che permette l’accesso allo scantinato) situato nel settore comune dell’aeroporto e tratteggiato in rosso e blu su fondo verde nel piano 16 allegato.
Art. 2
In questo padiglione, i servizi doganali francese e svizzero esercitano i controlli d’entrata e di uscita secondo i principi dei servizi abbinati.
Per quanto possibile si assistono nell’esercizio delle loro funzioni per disciplinare lo svolgimento dei rispettivi controlli e impedire la rimozione di merci.
Art. 3
La Direzione regionale delle dogane in Mulhouse, da un lato, e la Direzione del 1° circondario delle dogane svizzere in Basilea, dall’altro, stabiliscono le modalità di comune intesa, dopo aver udito le autorità competenti.
Art. 4
Il presente Accordo è un complemento degli Accordi conclusi tra la Svizzera e la Francia del 26 marzo 19711 e 17 ottobre 1977 sull’istituzione presso l’aeroporto di Basilea-Mulhouse di un ufficio a controlli nazionali abbinati e alla delimitazione dei settori.

Art. 5
Il presente Accordo rimane in vigore fintanto che resterà in vigore la Convenzione suindicata del 4 luglio 19491. Nondimeno, ciascun governo potrà disdirlo con un preavviso di sei mesi e la disdetta avrà effetto il primo giorno del mese successivo alla data di scadenza del preavviso.
I due governi, di comune intesa, potranno parimente modificare il presente Accordo.
Se le disposizioni precedenti verranno approvate dal Consiglio federale, la presente nota e quella che l’Ambasciata trasmetterà in risposta al Ministero costituiranno, giusta l’articolo 1 paragrafi 3 e 4 della Convenzione del 28 settembre 19602, l’Accordo tra i due governi sullo statuto del settore merci, detto F.L.F. all’aeroporto di Basilea-Mulhouse.
Il Ministero propone che il presente Accordo entri in vigore il 12 agosto 1982.
Il Ministero degli affari Esteri coglie l’occasione per rinnovare all’ambasciata di Svizzera l’espressione della sua alta considerazione.»

L’Ambasciata si onora di comunicare al Ministero che il Consiglio federale svizzero approva le disposizioni del presente Accordo e la proposta del Ministero circa l’entrata in vigore. In siffatte condizioni, la nota surriferita del Ministero e la presente nota costituiscono, giusta l’articolo 1 paragrafi 3 e 4 della Convenzione del 28 settembre 19603, l’Accordo tra i due governi sullo statuto del settore merci detto F.L.F. dell’aeroporto di Basilea-Mulhouse. Il presente accordo entra in vigore in data odierna.

L’Ambasciata di Svizzera coglie l’occasione per rinnovare al Ministero degli Affari Esteri l’espressione della sua alta considerazione.



RU 1982 1649


1 Il testo originale è pubblicato sotto lo stesso numero nell’ediz. franc. della presente Raccolta2 RS 0.631.252.934.953 RS 0.631.252.934.954 RS 0.748.131.934.925 RS 0.748.131.934.922


Index

0.748.131.934.922.1

Notenaustausch vom 12. August 1982

zwischen der Schweiz und Frankreich über die Rechtsstellung der Frachthalle im Flughafen Basel-Mülhausen

In Kaft getreten am 12. August 1982

Übersetzung1

Schweizerische Botschaft

Paris, den 12. August 1982

Ministerium

für Auswärtige Angelegenheiten

Paris

Die Schweizerische Botschaft bezeugt dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten ihre Hochachtung und beehrt sich, den Empfang seiner Note vom 12. August 1982, die folgenden Wortlaut hat, zu bestätigen:

«Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten bezeugt der Schweizerischen Botschaft seine Hochachtung und beehrt sich, unter Bezugnahme auf Artikel 1 Absatz 4 des Abkommens vom 28. September 19602 zwischen Frankreich und der Schweiz über die nebeneinanderliegende Grenzabfertigungsstellen und die Grenzabfertigung während der Fahrt, ihr folgendes mitzuteilen:
Die französische Regierung hat von der Vereinbarung über die Rechtsstellung der Frachthalle ‹FLF› im Flughafen Basel-Mülhausen Kenntnis genommen. Diese Vereinbarung, die von der in Artikel 27 des oben bezeichneten Abkommens vorgesehenen Gemischten französisch-schweizerischen Kommission in Bern am 10. November 1981 angenommen wurde, hat folgenden Wortlaut:
‹Gestützt auf das Abkommen vom 28. September 19603 zwischen Frankreich und der Schweiz über die nebeneinanderliegenden Grenzabfertigungsstellen und die Grenzabfertigung während der Fahrt,
gestützt auf den französisch-schweizerischen Staatsvertrag vom 4. Juli 19494 über den Bau und den Betrieb des Flughafens Basel-Mülhausen in Blotzheim,
gestützt auf die Vereinbarung vom 26. März 19715 zwischen Frankreich und der Schweiz über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen und die Begrenzung der Sektoren im Flughafen Basel-Mülhausen, abgeändert durch die Vereinbarung vom 17. Oktober 1977.
Art. 1
Diese Vereinbarung betrifft das auf dem beigefügten Plan rot-blau gestreift auf grünem Grund eingezeichnete Erdgeschoss der im gemeinsamen Sektor des Flughafens liegenden Frachthalle ‹FLF› mit dem angrenzenden Parkplatz für Lastwagen (jedoch ohne den Parkplatz für Anhänger und dessen Verlängerung, die den Zugang zum Untergeschoss gestattet).
Art. 2
In dieser Halle üben die französischen und die schweizerischen Zolldienste ihre Einfuhr- und Ausfuhrabfertigungen nach den für nebeneinanderliegende Grenzabfertigungsstellen geltenden Grundsätzen aus.
Sie unterstützen sich bei der Ausübung ihres Dienstes soweit als möglich, um den Ablauf der beidseitigen Kontrollen zu regeln und jedes Wegschaffen von Waren zu verhindern.
Art. 3
Die Regionalzolldirektion in Mülhausen einerseits und die Direktion des 1. schweizerischen Zollkreises in Basel anderseits regeln gemeinsam die Einzelheiten im Einvernehmen mit den zuständigen Behörden.
Art. 4
Diese Vereinbarung bildet eine Ergänzung zu den Vereinbarungen zwischen der Schweiz und Frankreich vom 26. März 19711 und 17. Oktober 1977 über die Errichtung nebeneinanderliegender Grenzabfertigungsstellen und die Begrenzung der Sektoren im Flughafen Basel-Mülhausen.

Art. 5
Diese Vereinbarung bleibt solange in Kraft wie der obgenannte Staatsvertrag vom 4. Juli 19491. Indessen kann jede der beiden Regierungen die Vereinbarung unter Einhaltung einer Frist von sechs Monaten kündigen. Die Kündigung wird am ersten Tag des auf den Fristablauf folgenden Monats wirksam.
Ebenso können die beiden Regierungen diese Vereinbarung im gegenseitigen Einvernehmen abändern.›
Wenn der Bundesrat diesen Änderungen zustimmt, werden diese Note und diejenige, welche die Botschaft dem Ministerium als Antwort zustellen wird, gemäss Artikel 1 Absätze 3 und 4 des Abkommens vom 28. September 19602, die Vereinbarung zwischen den beiden Regierungen über die Rechtsstellung der Frachthalle ‹FLF› im Flughafen Basel-Mülhausen bilden.
Das Ministerium schlägt vor, dass diese Vereinbarung am 12. August 1982 in Kraft tritt.
Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten benützt diesen Anlass, um die Schweizerische Botschaft seiner ausgezeichneten Hochachtung zu versichern.»

Die Botschaft beehrt sich, dem Ministerium bekanntzugeben, dass der schweizerische Bundesrat die obgenannten Änderungen sowie den Vorschlag des Ministeriums über ihr Inkrafttreten gutgeheissen hat. Unter diesen Umständen werden nach Artikel 1 Absätze 3 und 4 des Abkommens vom 28. September 19603 die vorerwähnte Note des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und die vorliegende Note die zwischen den beiden Regierungen getroffene Vereinbarung über die Rechtsstellung der Frachthalle «FLF» im Flughafen Basel-Mülhausen bilden. Diese Verein-barung wird mit Datum von diesem Tage in Kraft treten.

Die Schweizerische Botschaft benützt diesen Anlass, um das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten ihrer ausgezeichneten Hochachtung zu versichern.



AS 1982 1649


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.2 SR 0.631.252.934.953 SR 0.631.252.934.954 SR 0.748.131.934.925 SR 0.748.131.934.922


Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:47:01
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/19820189/index.html
Script écrit en Powered by Perl