Index

0.741.531.937.2

Notenaustausch vom 17. Juni/3. Juli 1980 zwischen der Schweiz und Griechenland betreffend die gegenseitige Anerkennung der nationalen Führerausweise

In Kraft getreten am 1. Oktober 1980

Übersetzung1

Ministerium Athen, den 3. Juli 1980

für Auswärtige Angelegenheiten

An die

Schweizerische Botschaft

Athen

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten begrüsst die Schweizerische Botschaft und beehrt sich, zur Note sub Nr. 89/571.54 vom 17. Juni 1980 der Botschaft mitzuteilen, dass die griechischen Behörden den schweizerischen Vorschlag zum Abschluss einer Vereinbarung zwischen Griechenland und der Schweiz betreffend die Erleichterung des Strassenverkehrs usw., mit folgendem Wortlaut annehmen:

«Die Schweiz und Griechenland anerkennen gegenseitig die von den Behörden der beiden Länder ausgestellten gültigen nationalen Führerausweise.
Der Inhaber eines von einem der Staaten erteilten Führerausweises ist berechtigt, während eines Jahres, vom Zeitpunkt seiner Einreise ins Gebiet des andern Staates an, Automobile und Motorfahrräder der Kategorien zu führen, für die sein Ausweis gültig ist.
Der Inhaber eines von einem der Staaten ausgestellten Führerausweises erhält einen entsprechenden Führerausweis des andern Staates, nach einem Aufenthalt von einem Jahr im andern Staat ohne Unterbrechung von mindestens drei aufeinanderfolgenden Monaten, ohne eine Prüfung ablegen zu müssen. Eine solche kann hingegen verlangt werden, wenn der Inhaber des Ausweises wegen Gefährdung der Verkehrssicherheit und Übertretung der Verkehrsregeln gebüsst worden ist.
Die beiden Vertragsstaaten übermitteln einander mindestens 30 Tage vor dem Inkrafttreten dieser Vereinbarung fünf Muster ihrer nationalen Führerausweise.
Aufgrund einer besonderen Ermächtigung der Fürstlich Liechtensteinischen Regierung gilt diese Vereinbarung auch für das Fürstentum Liechtenstein.
Diese Vereinbarung tritt am 1. Oktober 1980 in Kraft und kann jederzeit von einer der beiden Regierungen unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten gekündigt werden.»

Diese Note sowie die erwähnte Note der Botschaft werden als eine zwischen den beiden Regierungen abgeschlossene Vereinbarung betrachtet.

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten benützt auch diesen Anlass, um die Schweizerische Botschaft seiner ausgezeichneten Hochachtung zu versichern.


 AS 1980 1023


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.


Index

0.741.531.937.2

Scambio di note del 17 giugno/3 luglio 1980

tra la Svizzera e la Grecia per il riconoscimento reciproco delle licenze di condurre nazionali

Entrato in vigore il 1° ottobre 1980

Traduzione1

Ministero degli Affari

Esteri Atene, 3 luglio 1980

All’Ambasciata di Svizzera

Atene

Il Ministro degli Affari Esteri complimenta l’Ambasciata di Svizzera e, richiamando la nota di quest’ultima sub n. 89/571.54 del 17 giugno 1980, si onora di comunicarle che le Autorità elleniche accettano la proposta elvetica di concludere un accordo greco—svizzero per facilitare la circolazione stradale, e di farlo nei termini seguenti:

«La Svizzera e la Grecia riconoscono reciprocamente le licenze di condurre nazionali valide, rilasciate dalle autorità dei due Paesi.
Il titolare d’una licenza, rilasciata da uno degli Stati contraenti, è autorizzato a condurre, durante un anno a contare dalla sua entrata nel territorio dell’altro Stato, automobili e motociclette delle categorie cui la licenza si applica.
Dopo il soggiorno d’un anno nell’altro Stato, non interrotto da più di tre mesi consecutivi, il titolare d’una licenza, rilasciata da una delle Parti, otterrà un permesso corrispondente dell’altro Stato senza subire esame alcuno. L’esame può nondimeno essere richiesto ove il titolare fosse stato punito per aver compromesso la sicurezza stradale violando le norme di circolazione.
Le due Parti contraenti si trasmetteranno, 30 giorni almeno prima dell’entrata in vigore del presente accordo, 5 modelli delle rispettive licenze di condurre.
Stante un mandato speciale del Governo del Principato del Liechtenstein, il presente accordo gli è parimente applicabile.
Il presente accordo entra in vigore il 1° ottobre 1980 e può essere disdetto in ogni tempo da uno dei due Governi, mediante preavviso di tre mesi.»

La presente nota, in una con quella precitata di codesta Ambasciata, costituiscono un accordo conchiuso tra i due Governi.

Il Ministero degli Affari Esteri coglie questa occasione per rinnovare all’Ambasciata di Svizzera l’assicurazione della sua alta considerazione.


RU 1980 1023


1 Il testo originale francese è pubblicato sotto lo stesso numero nell’ediz. franc. della presente Raccolta.


Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:14:27
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19800183/index.html
Script écrit en Powered by Perl