Index Fichier unique

Art. 3 Personenbeförderung
Art. 5 Anwendung nationalen Rechts

Art. 4 Güterbeförderungen

1 Unter Vorbehalt der in Absatz 5 umschriebetten Ausnahmen unterliegen die Güterbeförderungen, die zwischen den beiden Staaten, von oder nach dem Gebiet einer der Vertragsparteien sowie im Transit durch ihr Gebiet ausgeführt werden, der Genehmigungspflicht.

2 Die Genehmigungen werden im Rahmen des von den zuständigen Behörden der beiden Vertragsparteien im gegenseitigen Einvernehmen vereinbarten Jahreskontingentes von den zuständigen Behörden des Staates ausgestellt, in dem das Fahrzeug zum Verkehr zugelassen ist.

3 Durch eine vorher hinzuholende Genehmigung werden die Unternehmer einer Vertragspartei berechtigt, vorübergehend ein leeres oder beladenes Fahrzeug in das Gebiet der andern Vertragspartei einzuführen, um Güter zu befördern:

a)
zwischen einem beliebigen Ort im Gebiet der einen Vertragspartei und einem beliebigen Ort im Gebiet der andern Vertragspartei oder
b)
im Transit durch das Gebiet der andern Vertragspartei oder
c)
von einem Drittstaat nach dem Gebiet der andern Vertragspartei, vorausgesetzt, dass das Fahrzeug auf dieser Fahrt das Gebiet des Staates, in dem es zum Verkehr zugelassen ist, auf dem verkehrsüblichen Weg durchfährt.

4 Ohne eine vorher hinzuholende Sondergenehmigung, die von den Behörden der andern Vertragspartei ausgestellt wird, sind die Unternehmer nicht berechtigt, Güterbeförderungen vom Gebiet dieser Vertragspartei nach einem Drittstaat auszuführen.

5 Keiner Genehmigung bedürfen:

a)
Beförderungen von Luftfracht bei Umleitung von Flugdiensten;
b)
Beförderungen von Umzugsgut;
c)
Beförderungen von Gütern für Messen und Ausstellungen;
d)
Beförderungen von Kunstgegenständen und Kunstwerken;
e)
Beförderungen von Material, Zubehör und Tieren zu oder von Theater-, Musik-, Film-, Sport-, Zirkus-, Messe- und Jahrmarktsveranstaltungen sowie Beförderungen, die für Radiosendungen, für Film- oder für Fernsehaufnahmen bestimmt sind;
f)
die Leerfahrt von:
Ersatzfahrzeugen,
Fahrzeugen für die Beförderung beschädigter Fahrzeuge, – Fahrzeugen für Abschleppdienst und Pannenhilfe, sowie
g)
Beförderungen beschädigter Fahrzeuge;
h)
Beförderungen von Leichen;
i)
Beförderungen in Fällen von Katastrophenhilfe.

6 Die zuständigen Behörden der vertragsschliessenden Parteien können vereinbaren, dass die beiden vertragsschliessenden Parteien das Recht zur Handhabung des Genehmigungsverfahrens gemäss Absatz 3 dieses Artikels auf der Grundlage der Reziprozität provisorisch nicht ausüben.1


1 Eingefügt durch durch den Notenaustausch vom 31. März/30. Juli 1992 (AS 1999 1865).

Index Fichier unique

Art. 3 Transports de personnes
Art. 5 Application de la législation nationale

Art. 4 Transports de marchandises

A l’exception de ceux qui sont définis à l’alinéa 5, les transports de marchandises effectués entre les deux pays, en provenance ou à destination du territoire de l’une des deux Parties contractantes ainsi qu’en transit par leur territoire sont soumis au régime de l’autorisation préalable.

2 Les autorisations seront délivrées par les autorités compétentes du pays d’immatriculation du véhicule, dans les limites du contingent annuel fixé d’un commun accord par les autorités compétentes des deux Parties contractantes.

3 Moyennant autorisation, les transporteurs d’une Partie contractante ont le droit d’importer temporairement un véhicule vide ou chargé sur le territoire de l’autre Partie contractante, aux fins de transporter des marchandises:

a)
entre n’importe quel lieu du territoire d’une Partie contractante et n’importe quel lieu du territoire de l’autre Partie contractante; ou
b)
en transit par le territoire de l’autre Partie contractante; ou
c)
au départ d’un pays tiers à destination de l’autre Partie contractante, à condition que le véhicule transite au cours du même voyage et selon l’itinéraire normal le pays dans lequel il est immatriculé.

4 Sauf autorisation spéciale préalable, délivrée par les autorités de l’autre Partie contractante, les transporteurs ne sont pas autorisés à effectuer des transports de marchandises au départ du territoire de cette Partie contractante à destination d’un pays tiers.

5 Sont exempts de l’autorisation:

a)
les transports de fret aérien, en cas de déviations de services aériens;
b)
les transports de déménagements;
c)
les transports d’objets destinés à des foires et des expositions;
d)
les transports d’objets et oeuvres d’art;
e)
les transports de matériel, d’accessoires et d’animaux à destination ou en provenance de manifestations théâtrales, musicales, cinématographiques, sportives, de cirques, de foires ou de kermesses, ainsi que ceux destinés aux enregistrements radiophoniques, aux prises de vues cinématographiques ou pour la télévision;
f)
l’entrée à vide de
véhicules de remplacement,
véhicules destinés au transport de véhicules endommagés, – véhicules de remorquage et de dépannage, ainsi que
g)
les transports de véhicules endommagés;
h)
les transports funéraires;
i)
les transports destinés à l’aide en cas de catastrophes naturelles.

6 Les autorités compétentes des Parties contractantes peuvent convenir que les deux Parties contractantes aient le droit, sur une base de réciprocité, de ne pas appliquer pendant un certain temps la procédure d’approbation prévue par l’al. 3 du présent article.1


1 Introduit par l'échange de notes des 31 mars/30 juillet 1992 (RO 1999 1865).

Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:20:21
A partir de: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19800009/index.html
Script écrit en Powered by Perl