Index

0.142.111.141

Texte original

Convention entre la Suisse et l’Afghanistan

Conclue le 17 février 1928

Instruments de ratification échangés le 20 avril 1928

Entrée en vigueur le 20 avril 1928

(Etat le 20 avril 1928)

Le Conseil fédéral suisse et Sa Majesté le Roi d’Afghanistan,

animés du désir de consolider les relations d’amitié et de développer les échanges commerciaux entre la Suisse et l’Afghanistan,

ont résolu de conclure à cet effet une convention et ont désigné leurs plénipotentiaires, savoir:

(Suivent les noms des plénipotentiaires)

lesquels, après s’être communiqué leurs pleins pouvoirs, reconnus en bonne et due forme,

sont convenus des dispositions suivantes:

Art. 11

Les parties contractantes sont d’accord pour établir des relations diplomatiques entre les deux Etats conformément au droit des gens. Elles conviennent que les représentants diplomatiques que chacune d’elles pourra accréditer auprès de l’autre, ainsi que le personnel de leurs missions, dont le nombre ne dépassera pas dix personnes, jouiront, dans le territoire de l’autre, des honneurs, privilèges et immunités prévues par le droit des gens.


1 Voir aussi la Conv. de Vienne du 18 avr. 1961 sur les relations diplomatiques (RS 0.191.01).

Art. 2

En attendant la conclusion de traités d’établissement et de commerce définitifs, les ressortissants et les marchandises de chacune des parties contractantes jouiront, dans le territoire de l’autre, sous réserve des lois et règlements en vigueur, de toutes les facilités et les commerçants appartenant aux parties contractantes pourront exercer librement leur commerce.

Art. 3

La présente convention, rédigée en langue française et en langue persane, sera ratifiée. Les instruments de ratification en seront échangés à Paris dans les trois mois qui suivront sa signature.

La convention est conclue pour une durée indéterminée. Chacune des parties se réserve cependant d’en faire cesser les effets moyennant avertissement donné six mois à l’avance.

En foi de quoi, les plénipotentiaires ci-dessus nommés ont signé la présente convention.

Fait, en double exemplaire, à Berne, le dix-sept février mil neuf cent vingt-huit, le texte français et le texte persan faisant également foi.

Motta

G. Nabi


  Protocole final

Au moment de procéder à la signature de la convention provisoire en date de ce jour entre la Suisse et l’Afghanistan, les plénipotentiaires soussignés constatent qu’il est entendu que le Conseil fédéral suisse fera ce qui dépendra de lui pour faciliter l’engagement en Suisse par le gouvernement afghan des techniciens et spécialistes dont il pourra avoir besoin et que les jeunes gens que le gouvernement afghan désirerait envoyer faire des études en Suisse bénéficieront de toutes facilités à cet effet.

Berne, le dix-sept février mil neuf cent vingt-huit.

Motta

G. Nabi


 RS 11 553


Index

0.142.111.141

Übersetzung1

Abkommen zwischen der Schweiz und Afghanistan

Abgeschlossen am 17. Februar 1928
Ratifikationsurkunden ausgetauscht am 20. April 1928
In Kraft getreten am 20. April 1928

Der Schweizerische Bundesrat und Seine Majestät der König von Afghanistan,

geleitet von dem Wunsche, die freundschaftlichen Beziehungen und den Handelsverkehr zwischen der Schweiz und Afghanistan zu festigen und zu fördern,

haben beschlossen, zu diesem Zwecke ein Abkommen zu treffen, und haben zu ihren Bevollmächtigten ernannt:

(Es folgen die Namen der Bevollmächtigten)

die, nach gegenseitiger Mitteilung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten, folgende Bestimmungen vereinbart haben:

Art. 11

Die vertragschliessenden Teile sind mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Staaten gemäss dem Völkerrecht einverstanden. Sie kommen überein, dass die diplomatischen Vertreter, die jeder von ihnen beim andern beglaubigen kann, sowie deren Missionspersonal, das aus nicht mehr als zehn Personen bestehen soll, auf dem Gebiete des andern Teils sich der Ehren, Vorrechte und Immunitäten erfreuen soll, wie sie das Völkerrecht vorsieht.


1 Siehe auch das Wiener Übereink. vom 18. April 1961 über diplomatische Beziehungen (SR 0.191.01).

Art. 2

In Gewärtigung des Abschlusses endgültiger Niederlassungs— und Handelsverträge erfahren die Angehörigen und die Waren eines jeden der vertragschliessenden Teile auf dem Gebiete des andern unter Vorbehalt der geltenden Gesetze und Verordnungen alle Erleichterungen, und die den vertragschliessenden Teilen angehörenden Handelsleute können ihren Handel frei ausüben.

Art. 3

Das gegenwärtige in französischer und persischer Sprache abgefasste Abkommen soll ratifiziert und die Ratifikationsurkunden sollen innerhalb von drei Monaten nach Vollziehung der Unterschrift zu Paris ausgetauscht werden.

Das Abkommen gilt für unbestimmte Zeit. Jeder der vertragschliessenden Teile behält sich indessen vor, es auf sechs Monate zu kündigen.

Zu Urkund dessen haben die oben genannten Bevollmächtigten das gegenwärtige Abkommen unterzeichnet.

So geschehen, in doppelter Urschrift, zu Bern, den siebzehnten Februar eintausendneunhundertundachtundzwanzig, wobei der französische und der persische Wortlaut gleicherweise massgebend sind.


Motta

  Schlussprotokoll

Bei der Unterzeichnung des heutigen vorläufigen Abkommens zwischen der Schweiz und Afghanistan stellen die unterzeichneten Bevollmächtigten fest, dass es wohlverstanden ist, dass der Schweizerische Bundesrat die Anstellung der allenfalls benötigten schweizerischen Fachleute und Spezialisten durch die afghanische Regierung nach den ihm zu Gebote stehenden Kräften erleichtern wird und dass die Studenten, welche die afghanische Regierung zu ihrer Ausbildung in die Schweiz zu schicken wünschen sollte, zu diesem Zwecke alle Erleichterungen geniessen sollen.

Bern, den siebzehnten Februar eintausendneunhundertundachtundzwanzig.

G. Nabi

Motta


BS 11 591


1 Der Originaltext findet sich unter der gleichen Nummer in der französischen Ausgabe dieser Sammlung.


G. Nabi

Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-17T21:54:17
A partir de: http://www.admin.ch/opc/fr/classified-compilation/19280005/index.html
Script écrit en Powered by Perl