Index Fichier unique

Art. 5
Art. 7

Art. 6
Le gouvernement fédéral suisse, ainsi que le gouvernement du canton de Schaffhouse, ne feront pas usage du droit de rachat de la ligne, appartenant à chacun d’eux aux termes de l’article 38 du traité principal du 27 juillet 18521 avant l’expiration d’une exploitation de 50 ans, et ils comprendront dans le rachat toute la ligne située sur le territoire schaffhousois, y compris ses accessoires2.
La somme de rachat pour les parties de la ligne empruntant le territoire suisse sera calculée et acquittée conformément à la clause de l’alinéa 2 de l’article 38 mentionné.
Si, après le rachat, l’on ne pouvait s’entendre quant au maintien des deux lignes respectives et de leur exploitation continue, l’acquéreur aura à fournir en outre au Grand—Duché de Bade pour les sections de lignes situées entre Oberlauchringen et Singen sur territoire badois, avec accessoires, une indemnité qui doit être calculée à teneur de la disposition du 3e alinéa de l’article 38 précité, sans pouvoir toutefois en aucun cas excéder la somme de un million cinq cent mille francs, soit sept cent mille florins, valeur d’Allemagne du Sud.

Cette indemnité sera payée en même temps que la somme de rachat.


1 RS 0.742.140.313.61
2 Rectification, d’après le texte original, de la traduction publiée dans le RO.

Index Fichier unique

Art. 5
Art. 7

Art. 6

1) Die schweizerische Bundesregierung sowie die Regierung des Kantons Schaffhausen werden von dem jeder derselben nach Artikel 38 des Hauptvertrags vom 27. Juli 18521 zustehenden Rechte des Rückkaufs der Bahn nicht vor Ablauf eines fünfzigjährigen Betriebs Gebrauch machen und eintretendenfalls den Rückkauf auf die ganze, auf Schaffhauser Gebiet gelegene Bahnstrecke samt Zugehörden ausdehnen.

2) Die Rückkaufssumme für die auf schweizerischem Gebiet liegende Bahnstrecke ist nach der Vorschrift des Absatzes 2 des vorerwähnten Artikels 38 zu berechnen und zu entrichten.

3) Wenn für die Zeit nach dem Rückkauf über den Fortbestand der beiderseitigen Bahnstrecken und ihren ferneren zusammenhängenden Betrieb eine Verständigung nicht erzielt werden könnte, so hat der Rückkäufer dem Grossherzogtum Baden überdies für die zwischen Oberlauchringen und Singen auf badischem Gebiet gelegenen Bahnstrecken samt Zugehörden eine Entschädigung zu leisten, welche nach der Vorschrift im Absatz 3 des oben genannten Artikels 38 zu berechnen ist, jedoch in keinem Falle die Summe von einer Million fünfmalhunderttausend Franken oder siebenmalhunderttausend Gulden süddeutscher Währung überschreiten darf.

Diese Entschädigung ist gleichzeitig mit der Rückkaufssumme zu entrichten.


1 SR 0.742.140.313.61

Ceci n'est pas une publication officielle. Seule la publication opérée par la Chancellerie fédérale fait foi. Ordonnance sur les publications officielles, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.
Droit-bilingue.ch (2009-2021) - A propos
Page générée le: 2021-01-18T11:25:34
A partir de: http://www.admin.ch/opc/fr/classified-compilation/18580003/index.html
Script écrit en Powered by Perl