Fichier unique

0.811.119.514

Traduzione1

Convenzione

tra la Svizzera e il Principato del Liechtenstein per l'ammissione reciproca all'esercizio delle arti salutari dei professanti queste arti domiciliati sulle vicinanze del confine

Conchiusa il 1o luglio 1885
Approvata dall'Assemblea federale il 23 giugno 18862
Ratificazioni scambiate il 24 luglio 1886
Entrata in vigore il 16 settembre 1886

Il Consiglio federale della Confederazione Svizzera e Sua Altezza Giovanni II, Principe regnante di Lichtenstein,

riconoscendo l'utilità di reciprocamente autorizzare i medici, i chirurghi3, i veterinari e le levatrici che hanno domicilio nelle vicinanze del confine, ad esercitare la loro professione, hanno nominato, per conchiudere una Convenzione a quest'effetto, in qualità di plenipotenziari:

(Seguono i nomi dei plenipotenziari)

i quali, dopo essersi comunicati i loro pieni poteri, trovati in buona e debita forma, hanno adottato di comune accordo gli articoli seguenti:


Art. 1
Art. 2
Art. 3
Art. 4
Fichier unique

0.811.119.514

Originaltext

Übereinkunft

zwischen der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein über die gegenseitige Zulassung der an der Grenze domizilierten Medizinalpersonen zur Berufsausübung

Abgeschlossen am 1. Juli 1885
Von der Bundesversammlung genehmigt am 23. Juni 18861
Ratifikationsurkunden ausgetauscht am 24. Juli 1886
In Kraft getreten am 16. September 1886

Der Bundesrat der Schweizerischen Eidgenossenschaft und Seine Durchlaucht der regierende Fürst Johann II. von und zu Liechtenstein

haben es für nützlich befunden, gegenseitig die in der Nähe der Grenze wohnhaften Ärzte, Wundärzte2, Tierärzte und Hebammen zur Ausübung ihrer Berufstätigkeit zu ermächtigen, und haben zum Zweck des Abschlusses einer diesfälligen Übereinkunft zu Bevollmächtigten ernannt:

(Es folgen die Namen der Bevollmächtigten)

welche, auf Grund der ihnen erteilten Vollmachten, über folgende Artikel übereingekommen sind:

Art. 1

Die schweizerischen Ärzte, Wundärzte1, Tierärzte und Hebammen, welche in der Nähe der schweizerisch-liechtensteinischen Grenze wohnhaft sind, sollen das Recht haben, ihre Berufstätigkeit auch in dem Fürstentum Liechtenstein in gleichem Masse, wie ihnen das in der Heimat gestattet ist, auszuüben, und umgekehrt sollen unter gleichen Bedingungen die liechtensteinischen Ärzte, Wundärzte2, Tierärzte und Hebammen zur Ausübung ihrer Berufstätigkeit in den schweizerischen, in der Nähe der Grenze belegenen Orten befugt sein.


1 Siehe Anmerkung zum Ingress.
2 Siehe Anmerkung zum Ingress.


Art. 1
Art. 2
Art. 3
Art. 4

Il presente documento non è una pubblicazione ufficiale. Fa unicamente fede la pubblicazione della Cancelleria federale. Ordinanza sulle pubblicazioni ufficiali, OPubl.
Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend ist allein die Veröffentlichung durch die Bundeskanzlei. Publikationsverordnung, PublV.


Droit-bilingue.ch 2016
Page générée le: 2017-03-20T04:21:04
A partir de: http://www.admin.ch/opc/it/classified-compilation/18850014/index.html
Script écrit en Powered by Perl